Netzwerke, Initiativen, Projektträger im Strukturwandel

MinGenTec

MinGenTec ist eine Initiative, die durch das Land Brandenburg, die WFBB (Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH) und die IHK Cottbus ins Leben gerufen wurde. Sie unterstützt die Internationalisierung der in der Braunkohleindustrie tätigen Unternehmen in Brandenburg, Berlin und Sachsen.

Ansiedlungsprojekt Lausitz Invest

In Trägerschaft der Innovationsregion Lausitz GmbH ist das Ansiedlungsprojekt von der IHK Cottbus, mit der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH und der Lausitzrunde gestartet worden, um gezielt Unternehmensansiedlungen in der Lausitz zu befördern. Unterstützt wird das Vorhaben, das zunächst mit dem Fokus auf Südbrandenburg startete, durch das Projekt „Zukunftswerkstatt Lausitz“ der Wirtschaftsregion Lausitz, mit dem die Standortpotenziale der gesamten Lausitz umfänglich aufbereitet werden.

Wirtschaftsverkehrsnetzwerk Lausitz

Wirtschaftsverkehrsnetzwerk Lausitz wurde 2017 auf Initiative des Unternehmerverbandes Brandenburg-Berlin und der IHK Cottbus gemeinsam mit einer Vielzahl von Verkehrs- und Wirtschaftsunternehmen aus der Lausitz gegründet und hat heute weit über 100 Mitglieder. Vorrangige Ziele des Netzwerkes sind u.a.:

1. Schnellstmöglicher Ausbau der wichtigsten Schienen- und Straßeninfrastrukturprojekte in der Lausitz

2. Erhöhung der auf der Schiene transportierten Güter und Personen und Stärkung des Kombinierten Verkehrs 

3. Weiterentwicklung der Lausitz hin zur „Mobilitätsmodellregion“ und Förderung alternativer und umweltfreundlicher Antriebsformen (u.a. Batterieelektrik und Wasserstofftechnologien)

Wasserstoffnetzwerk Lausitz

Das 2019 neu gegründete Wasserstoffnetzwerk Lausitz DurcH2atmen hat sich das Ziel gesetzt, die Energiewende und den Strukturwandel in der gesamten Industrieregion Lausitz zukunftsfähig- und zielorientiert voranzubringen. Dabei soll der umweltfreundliche Energieträger Wasserstoff in der Lausitz erzeugt, genutzt und technologische Entwicklung gemeinsam mit Wissenschafts- und Forschungspartnern vorangetrieben werden.

Wirtschaftsregion Lausitz GmbH 

Die Wirtschaftsregion Lausitz ist als gemeinsame Lausitz-Plattform, deren Gründung auf das Mitwirken von Bund und der Bundesländer Sachsen und Brandenburg zurückgeht, eine tatsächlich Stadt- und Landkreisübergreifende Kooperationsgemeinschaft der Landkreise Bautzen, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Görlitz, Oberspreewald-Lausitz,  Spree-Neiße sowie der kreisfreien Stadt Cottbus. Umringt von den Zentren Berlin, Poznań (Posen), Wrocław (Breslau), Dresden und Leipzig dient sie den Menschen und vielen Unternehmen als attraktiver Lebensraum mit Perspektive und idealer Ausgangspunkt, Ideen zu entwickeln und unternehmerische Ziele zu verwirklichen.

Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.

Die Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. (WiL) ist eine regionale Aktions- und Netzwerkplattform in der Lausitz. Von Lausitzer Unternehmen gegründet, engagieren sich heute Unternehmen, Institutionen, Kammern und Kommunen von Lübbenau bis Zittau in der WiL. Die WiL arbeitet in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz branchen- und länderübergreifend.

Lausitzrunde

Die Lausitzrunde vereint länder- und parteiübergreifend in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz demokratisch gewählte Bürgervertreter verschiedener Gebietskörperschaften.  Sie ist ein freiwilliges Bündnis ohne Rechtsrahmen und besteht aus 23 Mitgliedern. Die kommunalen Vertreter haben sie ins Leben gerufen, um mit einer Stimme für die Lausitz aufzutreten.

Lausitzbeauftragter der Landesregierung

Die Landesregierung hat mit dem Amt des “Lausitzkoordinators” der Arbeit am Strukturwandel in der Lausitz besonderes Gewicht verliehen. Er ist Mitarbeiter der Staatskanzlei und dem Ministerpräsidenten unterstellt. Der Lausitzkoordinator steuert, ordnet und beschleunigt in Abstimmung mit dem Ministerpräsidenten die Tätigkeit aller Brandenburger Landesministerien zur Weiterentwicklung der Lausitz.

Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft LMBV

Die LMBV ist Projektträgerin der Braunkohlesanierung mit dem Hauptziel der schnellen und wirtschaftlichen Sanierung stillgelegter Tagebaue und Veredlungsbetriebe. Diese Sanierung ist eine Voraussetzung zur Nachnutzung dieser Standorte für die Ansiedlung von Industrie und Gewerbe, für Land- und Forstwirtschaft, den Naturschutz sowie für die touristische Nutzung.

Pro Lausitzer Braunkohle e.V.

Pro Lausitzer Braunkohle e.V. ist eine Bürgerbewegung mit dem Zweck der Förderung und Stärkung des gesellschaftlichen Engagements für den weiteren Bestand der Braunkohleförderung zur Absicherung der bestehenden Strukturen und dem Erhalt der für die Gemeinschaft erforderlichen Institutionen und Einrichtungen in der Lausitz.

Lausitzer Perspektiven

Lausitzer Perspektiven ist ein gemeinnütziger, zivilgesellschaftlicher Verein. Er setzt sich mit bürgerschaftlichem Engagement für ein “gutes Leben in der Lausitz” ein. Lausitzer Perspektiven möchte eine Plattform bieten um den Strukturwandel in der Lausitz positiv zu gestalten und gemeinsame Projekte umzusetzen.

Zentrum für Dialog & Wandel

Die Einrichtung der evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz (EKBO) möchte den gesellschaftlichen Dialog in der Lausitz unterstützen und bemüht sich um Ausgleich bei dem Vielfalt der Positionen. Auch die Besonderheit der Lausitz in ihrer Prägung durch die sorbisch-wendische Tradition und Bevölkerung findet im ständigen Austausch miteinander Berücksichtigung.

Ansprechpartner

Jens Krause
Generalmanager
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Mobilität und Infrastruktur
t: 0355 365 1100
f: 0355 36526 1100
jens.krause@cottbus.ihk.de