Fördermöglichkeiten im Bereich Elektromobilität

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg ruft zur Einreichung von Anträgen auf Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Brandenburg auf.

Seit dem 5. Juni 2020 gibt es den zweiten Förderaufruf für öffentliche (24 Std./7 Tage) und halb-öffentliche (12 Std./6 Tage) Ladeinfrastruktur in Brandenburg aus RENplus heraus. Anträge können bis zum 31.10.2020 bei der ILB gestellt werden.

Zusammenfassung Förderbedingungen

  • Normalladeinfrastruktur wird von mindestens 3,7 Kilowatt bis einschließlich 22 Kilowatt gefördert à maximal 50 Prozent bis höchstens 3.000 Euro
  • Die Förderquote bei DC-Schnellladepunkten hängt vom Standort ab. Die Förderkarte Brandenburg weist Gebiete mit erhöhtem Bedarf aus. In diesen Gebieten ist die Förderquote höher.
    • DC-Schnellladepunkte mit mehr als 22 Kilowatt Ladeleistung, aber weniger als 100 Kilowatt Ladeleistung im blauen Kartenbereich: maximal 60 Prozent bis höchstens 12.000 Euro
    • DC-Schnellladepunkte ab einschließlich 100 Kilowatt Ladeleistung im blauen Kartenbereich: maximal 60 Prozent bis höchstens 30.000 Euro,
    • DC-Schnellladepunkte im sonstigen/grauen Bereich der Karte: 50 % bei gleichen Förderhöchstsummen
  • Netzanschluss Niederspannungsnetz bis höchstens 5.000 Euro
  • Netzanschluss Mittelspannungsnetz bis höchstens 50.000 Euro

Webinar Förderaufruf Ladeinfrastruktur

Es findet ein Online Seminar zum aktuellen Förderaufruf am 14.07.2020 von 15:00 bis 16:00 Uhr statt. Hier wird das MWAE eine politische Einführung zum neuen Förderaufruf geben und zur Zukunft des Programms RENplus berichten, das Ende des Jahres ausläuft. Die ILB wird den Förderaufruf im Detail vorstellen und steht Ihnen im Anschluss für Ihre Fragen zur Verfügung. Anmeldungen hier. 

Förderprogramm Erneuerbare Mobil

Das Förderprogramm Erneuerbare Mobil gehört zum Sofortprogramm Saubere Luft 2017 – 2020. Im Rahmen des Förderprogramms setzt das Bundesumweltministerium (BMUB) zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema Elektromobilität um. Im Fokus der Förderinitiative stehen FuE-Vorhaben, die die energie- und klimapolitischen Potenziale der Elektromobilität erschließen und gleichzeitig zur Stärkung der Wettbewerbsposition deutscher Industriebranchen beitragen.

Umweltbonus

Unternehmen, die sich Elektrofahrzeuge anschaffen wollen, sollten auch weitere Förderprogramme des Bundes und der Länder für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur prüfen. So werden bspw. beim Umweltbonus des BAFA 4.000 Euro je rein batterieelektrischem Fahrzeug durch Bund und Hersteller bezuschusst bzw. reduziert.

Im laufenden Jahr werden die jetzt laufenden Förderaufrufe um weitere Programme ergänzt. Für gewerbliche Nutzer werden bspw. die Förderung von Lastenfahrrädern oder das betriebliche Mobilitätsmanagement von Interesse sein. Weitere Förderprogramme finden Sie im DIHK-Merkblatt Alternative Antriebe.

Förderdatenbank zur Elektromobilität 

Einen umfassenden Überblick zu den Fördermöglichkeiten der Elektromobilität bietet zum Beispiel diese Förderdatenbank (ohne Gewähr): 
https://www.mobilityhouse.com/de_de/ratgeber/foerderung-fuer-elektroautos-und-ladestationen

Ansprechpartner

Kompetenzfelder: Zukunft gestalten/Recht sichern
Schwerpunktthemen: Mobilität und Infrastruktur/Prüfungen - Sach-/Fachkunde Verkehr
t: 0355 365 1104
f: 0355 36526 1104
manuela.lenk@cottbus.ihk.de