Zahlen und Fakten zur Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft in Brandenburg ist vielschichtig.
© AdobeStock
Die Gesundheitswirtschaft in Brandenburg ist vielschichtig.

Die Gesundheitswirtschaft ist eine wichtige Säule der Brandenburger Wirtschaft. Sie zählt zu den fünf gemeinsamen Clustern der Länder Berlin und Brandenburg.

Apotheken, Ernährungs- und Gesundheitsberater, Handel mit medizinischen Erzeugnisse und Geräten, Krankenhäuser, kosmetische und medizinische Dienstleister, Medizintechnikfirmen, Pharmaunternehmen, bis hin und Zahntechniklaboren: Sie alle zeichnen sich durch ihre Innovationskraft aus und sichern die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg auf hohem Niveau. Darüber hinaus erzielt die Gesundheitswirtschaft einen ganz wesentlichen Anteil an der gesamten Bruttowertschöpfung. So wird laut aktuellen Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg vom Juni 2022 nahezu jeder zehnte Euro der Gesamtwirtschaft in Brandenburg durch die Gesundheitsbranche generiert. Dies spiegelt sich auch in den Beschäftigtenzahlen wider. Im Vergleich zu 2015 stiegt die Anzahl der Erwerbstätigen um rund 24.000 auf nunmehr ca. 155.000. Damit beträgt der Anteil der Beschäftigten an allen Erwerbstätigen in der Hauptstadtregion in etwa 13 Prozent. 

Von den insgesamt rund 35.000 IHK-Mitgliedsunternehmen im Kammerbezirk Cottbus lassen sich rund 550 Unternehmen der Gesundheitswirtschaft zuordnen (Stand: Juli 2020). Die Vielschichtigkeit der Gesundheitswirtschaft wird durch nachfolgendes Modell verdeutlicht.

Das Schichtenmodell der Gesundheitswirtschaft

 

 ©eigene Darstellung in Anlehnung an Hilbert et al. 2002

In insgesamt vier Handlungsfeldern treibt die brandenburgische Wirtschaft auf der Grundlage des Masterplans „Gemeinsam Innovationen gestalten“ die großen Segmente der Gesundheitswirtschaft voran:

  • Biotechnologie & Pharma
  • Medizintechnik
  • Versorgungsinnovationen & Reha sowie
  • Gesundheitsförderung/Prävention/Gesundheitstourismus

Im Masterplan sind zudem konkrete Maßnahmen auch für berufliche Ausbildung und Weiterbildung in den kommenden Jahren festgelegt. Umgesetzt wird der Masterplan vom Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg - HealthCapital. Das Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg repräsentiert fast 370.000 Beschäftigte in über 21.400 Unternehmen.

Aktuelles und Termine:

Die Gesundheitswirtschaft in Berlin und Brandenburg hat eine große Bedeutung als Standortfaktor und für den regionalen Arbeitsmarkt.  Das IAB hat mit der Studie "Die Gesundheitswirtschaft in Berlin und Brandenburg: Eine Betrachtung des Arbeitsmarktes" die Gesundheitsbranche der Hauptstadtregion analysiert. Die Publikation finden Sie hier.  

Ansprechpartner

Marcel Petermann
Leiter Regionalcenter Oberspreewald-Lausitz
Leiter Regionalcenter Elbe-Elster (kommissarisch)
Geschäftsbereich: Standortpolitik und Regionalentwicklung
t: 0355 365 3200
f: 0355 36526 3200
marcel.petermann@cottbus.ihk.de