ValiKom Transfer - berufliche Kompetenzen sichtbar machen durch Zertifizierung

Sie oder Ihre Mitarbeiter verfügen über Fachkompetenz in einem Beruf, aber können keinen formalen Berufsabschluss, keine Zertifikate oder Zeugnisse dazu vorweisen? Sie möchten gern für sich oder Ihre Mitarbeiter die Beschäftigungsfähigkeit und Ihre berufliche Flexibilität steigern? Das ist mit dem Projekt ValiKom Transfer möglich.

Validierungsverfahren von beruflichen Kompetenzen

Das Validierungsverfahren ist für Personen geeignet die über eine einschlägige Berufserfahrung (ca. 3 bis 4,5 Jahre) verfügen, aber keinen entsprechenden Berufsabschluss nachweisen können bzw. als Quereinsteiger in einem staatlich anerkannten dualen Ausbildungsberuf tätig sind. Das Verfahren ermöglicht beruflich relevante Kompetenzen zu erfassen, zu dokumentieren, zu bewerten und zu zertifizieren.

Das Projekt ValiKom Transfer wird zurzeit bundesweit in einem Verbund von 30 Kammern (11 Handwerkskammern, 17 Industrie- und Handelskammern und 2 Landwirtschaftskammern) umgesetzt und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Am Validierungsverfahren können Personen teilnehmen, die mindestens 25 Jahre alt sind und über einschlägige Berufserfahrung verfügen, aber keinen entsprechenden Berufsabschluss vorweisen können. Das Verfahren wird in deutscher Sprache durchgeführt. Um das Validierungsverfahren erfolgreich zu durchlaufen, benötigen Sie daher grundlegende Deutschkenntnisse und sollten mit den deutschen Fachbegriffen ihres Berufsfeldes vertraut sein. Während der Projektlaufzeit bis zum 31.10.2021 ist die Teilnahme am Validierungsverfahren kostenfrei.

Alle Informationen erhalten sie hier: https://www.ihk-projekt.de/valikom/

Ansprechpartner

Kompetenzfelder: Recht sichern/Menschen unterstützen
Schwerpunktthemen: Prüfungen/Weiterbildung
t: 0355 365 1251
f: 0355 365 1251
thomas.schmalz@cottbus.ihk.de