Entwicklung Tourismusgewerbe Südbrandenburg

Lausitzer Seenland von oben
© Andreas Franke
Lausitzer Seenland von oben

Im Jahr 2021 musste das Südbrandenburger Beherbergungsgewerbe auf Grund der Coronakrise noch höhere Einbußen verkraften als in 2020. Die Anzahl der Gäste sank gegenüber dem Vorjahr nochmals um 2,6 Prozent (zu 2019 minus 37,3 Prozent) und die Zahl der Übernachtungen um 3,4 Prozent (zu 2019 minus 28,2 Prozent).

 

Zwar durften ab Mitte Juni die Beherbergungsstätten unter Auflagen und mit Einschränkungen wieder öffnen, die Ausfälle konnten jedoch nicht annähernd ausgeglichen werden. Die Bettenauslastung betrug für das Jahr 2021 insgesamt 32,6 Prozent. Das Beherbergungsgewerbe hofft, dass im Jahr 2022 ein Normalbetrieb wieder möglich ist und sich die Situation entspannt. Erste Anzeichen dafür gab es schon im Dezember 2021. Obwohl nur vollständig geimpfte Übernachtungen buchen konnten, stiegen die Übernachtungszahlen auf 63 Tausend (Vorjahr 11 Tausend). Allerdings waren es immer noch 28 Prozent weniger als 2019. 

 

Tourismusgewerbe 2021

 Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Ansprechpartner

Susanne Kwapulinski
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Business Monitoring
t: 0355 365 1310
f: 0355 36526 1310
susanne.kwapulinski@cottbus.ihk.de