Entwicklung im Baugewerbe

Straßenbau
© Michael Helbig
Straßenbau

Erfreulich ist, dass das Baugewerbe trotz schwieriger Rahmenbedingungen seinen Wachstumskurs fortsetzen konnte. Nach Auswertung der amtlichen Statistik durch die IHK Cottbus zeigen sich im Baugewerbe keine negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Der Gesamtumsatz im Baugewerbe ist von Januar bis März 2020 gegenüber dem Vorjahrjahreszeitraum bei Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten um 7,8 Prozent auf 159 Millionen Euro gestiegen. Gute Umsätze erzielten der Wohnungsbau (+26,8 Prozent), der Straßenbau (+19,7 Prozent) und der sonstige Tiefbau (90,6 Prozent). Ein deutlicher Rückgang ist allerdings im gewerblichen und industriellen Hoch und Tiefbau zu verzeichnen (-18,3 Prozent). Dies ist eine Folge der derzeit verhaltenen Investitionsbereitschaft der gewerblichen Wirtschaft. Obwohl die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahreszeitraum etwas zurückgegangen sind (-2,5 Prozent), sind die Auftragsbücher durch den Nachfragestau noch gut gefüllt.

Baugewerbe Suedbb 01 03 2020

Weiterführende Informationen

www.statistik-berlin-brandenburg.de
Dossier Corona mit Daten aus der Hauptstadtregion

 

Ansprechpartner

Susanne Kwapulinski
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Business Monitoring
t: 0355 365 1310
f: 0355 36526 1310
susanne.kwapulinski@cottbus.ihk.de