Ortsumfahrung Cottbus: Dritter Bauabschnitt endlich in Planung!

Guido Beermann, Minister für Infrastruktur des Landes Brandenburg und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer verewigten sich auf dem Übersichtsplan der Ortsumfahrung Cottbus.
© IHK Cottbus
Guido Beermann, Minister für Infrastruktur des Landes Brandenburg und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer verewigten sich auf dem Übersichtsplan der Ortsumfahrung Cottbus.

Die Industrie- und Handelskammer begrüßt den Baufortschritt und sieht den heutigen Startschuss für die Planungen des 3. Bauabschnitts als wichtiges Zeichen für die gesamte Wirtschaftsregion.

13.07.2021  |  Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Verkehrsminister des Landes Brandenburg, Guido Beermann, verschafften sich mit dem heutigen Baustellenbesuch einen Überblick über die im Frühjahr gestarteten Arbeiten am 2. Bauabschnitt der Ortsumfahrung Cottbus. In diesem Zuge wurden nun auch die dringend notwendigen und lange erwarteten Planungen zum 3. Bauabschnitt der Ortsumfahrung Cottbus auf den Weg gebracht.

Dazu erklärt Olaf Schöpe, Vize-Präsident der Industrie- und Handelskammer Cottbus: „Dass nach neun Jahren Planung nun der zweite Teilabschnitt der Ortsumfahrung Cottbus gebaut wird, ist ein wichtiges Signal für die Strukturentwicklung der Region. Cottbus und die Lausitz rücken durch die zusätzlich zu bauende Autobahnauffahrt ‚Cottbus Ost’ näher an die Bundesautobahn A 15 und damit auch näher an Warenverkehr und Touristenströme. Gleichzeitig wird die Verkehrsbelastung in den Ortskernen von Cottbus und den Umlandgemeinden gesenkt und die Innenstadt damit langfristig aufgewertet. Außerordentlich wichtig für die gesamte Wirtschaftsregion ist der heute vom Bund und vom Land bekanntgegebene Planungsbeginn für den dritten Bauabschnitt der Ortsumfahrung von Cottbus. Der künftig an Gallinchen und Groß Oßnig vorbeiführende Streckenverlauf der Bundesstraße 97 kann die Ortskerne vom stetig steigenden Lkw- und PKW-Verkehr dauerhaft entlasten. Mit heute bereits durchschnittlich 17.000 Fahrzeugen pro Tag ist diese Ortskerndurchfahrt hoch frequentiert und bedarf dringend einer Ortsumfahrung. Dass kann die jetzt neu zu planende Trasse des 3. Bauabschnittes leisten. Dafür sollte nun schnell geplant werden! Weitere neun Jahre zu warten, wäre inakzeptabel!“

Die B97 von Cottbus nach Spremberg, Schwarze Pumpe und Hoyerswerda ist eine der zentralen und wichtigsten Bundesstraßen in der Lausitz.

Weitere Informationen erteilt Jens Krause, IHK Cottbus, Telefon: 0355 365 1100, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartner

Jens Krause
Generalmanager
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Mobilität und Infrastruktur
t: 0355 365 1100
f: 0355 36526 1100
jens.krause@cottbus.ihk.de