Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe

Gewebeherstellung bei Polymertechnik Ortrand
© Andreas Franke
Gewebeherstellung bei Polymertechnik Ortrand

Bilanz des verarbeitenden Gewerbes im ersten Halbjahr 2021

Industrie verzeichnet Wachstum 

Die Südbrandenburger Industrie konnte im ersten Halbjahr 2021 ein Wachstum verzeichnen. Nach einer von der IHK Cottbus beauftragten statistischen Sonderauswertung hat sich der Industrieumsatz bei Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten von Januar bis Juni 2021 um 6,6 Prozent auf insgesamt 2 712,4 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. Die Ausfuhrumsätze der Industriebetreibe sind indes leicht um 1,2 Prozent auf 537,8 Mio. EUR gesunken

Erfreulich ist, dass vor allem die Inlandsgeschäfte in den letzten Monaten wieder zugenommen haben. Langsam erholt sich die Industrie von den starken Rückgängen im vergangenen Jahr. Allerdings ist das Niveau von 2018 und 2019 noch nicht wieder erreicht. Die Auslandsgeschäfte sind dagegen weiterhin verhalten. Deutliche Verluste bei den Exporten mussten die Branchen Herstellung von Metallerzeugnissen (minus 53,1 Prozent) und Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen (minus 57,7 Prozent) hinnehmen. Dabei spielen der Materialmangel und die andauernden Einschränkungen durch die Corona Pandemie eine wesentliche Rolle.

Entwicklung in den Branchen

Die chemische Industrie ist die umsatzstärkste Branche des Verarbeitenden Gewerbes in Südbrandenburg. Der Umsatz ist um 18,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf insgesamt 736,9 Mio. EUR gestiegen.

Mit einem Umsatz von 312,7 Mio. EUR ist die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln der zweitstärkste Wirtschaftszweig in der Region. Im ersten Halbjahr 2021 mussten die Unternehmen allerdings wiederholt Verluste hinnehmen. Die Umsätze sind gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,8 Prozent zurückgegangen, davon alleine die Exportumsätze um 20,3 Prozent.

Ein deutliches Umsatzplus von 36,2 Prozent konnte die Herstellung von Papier, Pappe und Waren erwirtschaften und ist damit die drittstärkste Branche.

Eine positives Entwicklung gab es auch in den Branchen Metallerzeugung und –bearbeitung (plus 28,9 Prozent, Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (plus 14,1 Prozent) und Herstellung von Glas und Glaswaren, Keramik (plus 6,6 Prozent)

 Verarbeitendes Gewerbe Diagramm Sept21

Quelle: Amt für Statistik Berlin -Brandenburg, Berechnungen IHK Cottbus

www.statistik-berlin-brandenburg.de
Dossier Corona mit Daten aus der Hauptstadtregion

Ansprechpartner

Susanne Kwapulinski
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Business Monitoring
t: 0355 365 1310
f: 0355 36526 1310
susanne.kwapulinski@cottbus.ihk.de