ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH

Luftbild Eisenhüttenstadt
© Bernd Geller - www.geller-fotodesign.de
Luftbild Eisenhüttenstadt
Blaschek arcelor
© AcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH 

"Mit unserem Konzept zur Transformation der Standorte in Bremen und Eisenhüttenstadt, stellen wir uns der Aufgabe der beschleunigten Umsetzung einer klimaneutralen Stahlproduktion. Mehr noch: Wir befinden uns bereits mitten im Prozess, unsere Vision vom grünen Stahl Realität werden zu lassen. Eine klimaneutrale Produktion bis 2050 ist zu schaffen. Mit unserem Konzept für Bremen und Eisenhüttenstadt werden wir sogar deutlich schneller sein. Die Technologie mit Direktreduktion und Elektrolichtbogenofen existiert bereits, jetzt muss sie auf industriellem Level mit Wasserstoff angewandt werden, damit die Vision vom grünen Stahl Realität wird. Dafür muss eine Wasserstoffinfrastruktur aufgebaut werden. Die Politik ist gefragt, diesen Aufbau zu ermöglichen."  

Reiner Blaschek, CEO ArcelorMittal Eisenhüttenstadt 

Informationen zum Unternehmen

Die ArcelorMittal Eisenhüttenstadt ist ein Stahlunternehmen mit großer Tradition und einer unverwechselbaren Geschichte. Anfang der 1950er Jahre  entstand an der deutsch-polnischen Grenze das Eisenhüttenkombinat Ost, ein Roheisenwerk mit sechs Hochöfen. 
 

Was wird produziert, welche Dienstleistungen werden angeboten:

Heute ist ArcelorMittal Eisenhüttenstadt ein modernes integriertes Hüttenwerk mit modernen Anlagen und Technologien. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen der Automobil-, Haushaltsgeräte- und Bauindustrie. Ein bedeutender Absatzbereich ist die Automobilindustrie. Hochwertige, oberflächenveredelte Karosseriebleche aus Eisenhüttenstadt findet man heute in vielen Automarken.

Anzahl der Beschäftigten:

  • etwa 2.500 Beschäftigte
  • etwa 200 Auszubildende 

Zertifikate:

  • ISO 9001
  • ISO 14001
  • IATF 16949
  • ISO 50001
  • ISO 45001
  • Zertifizierung nach Standard für eine nachhaltige Stahlproduktion ResponsibleSteel™ 

Umgesetzte Klimaschutzmaßnahmen

  • Reduzierung Erdgasverbrauch und damit Verringerung CO2-Ausstosses
  • Maßnahmen zu Steigerung Energieeffizienz durch Verbrauchsreduzierung und Energiemanagement
  • Modernisierung: Industriekraftwerk der Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke GmbH 

Geplante Maßnahmen

Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz (indirekte CO2-Reduzierung):    
  • Installation eines Wärmetauschers an der Verzinkungsanlage
  • Modernisierung Block 8 im Industriekraftwerk der Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke GmbH
  • Installation von Energie effizienteren Antrieben und Leuchtmitteln
Maßnahmen in den Flachstahlstandorten Eisenhüttenstadt und Bremen zur Reduzierung der gegenwärtigen CO2-Emmissionen mit dem Ziel, bis 2050 nur noch grünen, also CO2-neutralen Stahl zu produzieren:
  • Einblasen von Erdgas in den Hochofen 5A als Brückentechnologie ab 2021
  • Bau einer industriellen Großanlage zur Direktreduktion (DRI) von Eisenerz in Bremen und einer innovativen DRI-Pilotanlage in Eisenhüttenstadt in Kombinat mit Elektrolichtbogenöfen bis 2026
  • Installation einer Elektrolyse-Anlage in Bremen und einer Pyrolyse-Anlage in Eisenhüttenstadt zur Wasserstoffgenerierung
Mit der Umsetzung dieses Transformationsprojektes werden je ein Hochofen in Bremen und Eisenhüttenstadt abgeschaltet und ArcelorMittal Eisenhüttenstadt der erste CO2-neutrale Flachstahlstandort.

Ansprechpartner im Unternehmen 

Dr. Ralf-Peter Bösler
Chief Operating Officer Primary
ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH

Dr. Holger Braun
CO2 Project Leader
ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH

Ansprechpartner

Dorit Köhler
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Umwelt und Industrie, Nachhaltigkeit
t: 0355 365 1500
f: 0355 36526 1500
dorit.koehler@cottbus.ihk.de