Flughafenanbindung mit den Öffentlichen

Anzeigetafel am BER
© IHK Cottbus
Anzeigetafel am BER

BER aus allen Himmelsrichtungen bestens erreichbar 

Der BER ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem eigenen Pkw zu erreichen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus den unterschiedlichen Regionen Brandenburgs am besten zum Flughafen gelangen.

Deutschlandweit einmalig ist dabei der direkt unter dem Flughafenterminal liegende leistungsfähige Bahnhof „BER T1-2“ mit 6 Gleisen. Hier halten stündlich sechs S-Bahnen, vier Regionalzüge und Intercity-Züge. Der ehemalige Bahnhof Berlin-Schönefeld Flughafen heißt seit dem 31. Oktober „Flughafen BER – Terminal 5“. Zwischen beiden Stationen fahren S-Bahnen im 10-Minuten-Takt und Busse im 5-Minuten-Takt. Beide Terminal-Standorte verfügen zudem über Fernbushaltestellen. Das Angebot wird durch eine Vielzahl neuer Stadt-Umland-Linien und einer Nachtbuslinie ergänzt, die jeweils direkt vor den Terminals halten.

Anbindung aus Südbrandenburg und der Lausitz

Aus Südbrandenburg und der Lausitz ist der BER unterschiedlich gut mit der Bahn angebunden. Sehr gut und umsteigefrei können Reisende beispielsweise aus Elsterwerda und Doberlug-Kichhain den BER alle 2 Stunden zum VBB-Tarif mit dem IC erreichen. Eine Fahrt ab Elsterwerda mit dem IC dauert etwa ca. 60 Minuten. Stündliche Direktverbindungen gibt es außerdem ab Zossen, Rangsdorf, Dahlewitz und Blankenfelde.

Aus allen anderen Orten in Südbrandenburg wie beispielsweise Cottbus, Lübbenau oder Lübben muss bei den stündlich fahrenden RE2-Zügen mindestens einmal umgestiegen werden. Idealer Umsteigebahnhof ist dabei Königs Wusterhausen, von hier geht es mit der RB22 zum Flughafenbahnhof BER T1-2. Trotz Umsteigen halten sich die Fahrtzeiten durchaus im Rahmen: Spremberg (105 Minuten), Cottbus (80 Minuten) und Lübben (55 Minuten).

Bei der künftigen Bahnanbindung der Lausitz an den Flughafen BER gibt es noch erhebliches Verbesserungspotential. „Oberstes Ziel muss es sein, dass Reisende und Arbeitnehmer den BER umsteigefrei erreichen“, sagt Jens Krause, Generalmanager für den Bereich Mobilität und Infrastruktur bei der IHK Cottbus.

Dies werde jedoch voraussichtlich bis 2025 aus der Lausitz und Cottbus nicht möglich sein. Deshalb unterstützt die IHK Cottbus auch die Initiative des Landkreises Dahme-Spreewald, bereits kurzfristig den Flughafenzug RB 22 nicht in Königs Wusterhausen enden, sondern diesen bis Lübben und Lübbenau weiterfahren zu lassen. So könnte wenigstens der Spreewald kurzfristig umsteigefrei an den BER angebunden werden.

Das direkte Flughafenumfeld ist mit zahlreichen Buslinien bestens erschlossen. So fahren beispielsweise ab den S-Bahnhöfen Teltow (Linie 600), Waßmanndorf (720), Königs Wusterhausen (735) und Zeuthen (734) stündlich Busse zum Terminal T1-2. Der neu eingeführte PlusBus umfasst zwei Linien von Königs Wusterhausen zum BER, die über das A10 Center Wildau, Miersdorf und Schulzendorf zum Flughafen führen. Die Busse fahren während der Woche im Stundentakt, am Wochenende und an Feiertagen im Zweistundentakt.

Anbindung aus Westbrandenburg und Potsdam

Direktverbindungen zum Flughafen gibt es aus Potsdam, Nauen und Bad Belzig. Umgestiegen werden muss dagegen aus Richtung Brandenburg (Havel) und Werder (Havel), beide Verbindungen gehen über Potsdam bzw. Berlin Ostkreuz. Aus Richtung Rathenow und Elstal ist der Umstieg in Berlin Hauptbahnhof (RB14) möglich. Die Fahrzeiten betragen u.a. aus Potsdam etwa 35 bis 55 Minuten, aus Brandenburg (Havel) 80 Minuten, aus Rathenow 100 Minuten, aus Falkensee 60 Minuten und Bad Belzig 95 Minuten.

Aus der Landeshauptstadt bietet der Potsdamer Busbetrieb Anger eine Expressroute zum Terminal T1-2 an. Mit der Linie BER2 können Reisende vom Potsdamer Hauptbahnhof in 56 Minuten zum BER fahren. Die Niederflurbusse mit Gepäckablagebereich fahren stündlich oder alle 90 Minuten. Haltepunkte sind am Potsdamer Stern-Center, am Stahnsdorfer Hof in Stahnsdorf, an der Teltower Warthestraße, am S-Bahnhof Teltow Stadt, am Bahnhof Teltow sowie am BER-Terminal 5. Eine Fahrt kostet 6 Euro.

Anbindung aus Ostbrandenburg und Frankfurt (Oder)

Die Züge FEX, RE7 und RB14 aus Richtung Ostbrandenburg und Frankfurt (Oder) zum BER T1-2 führen alle über den Bahnhof Berlin Ostkreuz. Von hier gibt es mit dem RE1 und RB26 insgesamt vier stündliche Verbindungen zum Flughafen. Die Fahrzeiten betragen zum Beispiel von Fürstenwalde ca. 55 Minuten, von Frankfurt (Oder) 75 Minuten, von Müncheberg ca. 60 bis 75 Minuten und von Seelow ca. 80 Minuten. Eine weitere Umsteigeverbindung aus Beeskow und Storkow führt mit dem RB36 und RB22 über Königs Wusterhausen.

Schnelle Verbindungen aus Berlin

Berlin und der Flughafen sind mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln ebenfalls bestens verknüpft. Jede Stunde fahren vier Züge (FEX, RE7, RB14, RB22) und sechs S-Bahnen (S9 und S45) aus dem Berliner Zentrum zum BER und zurück. Der Bus X7 steuert beide Terminals an und verkehrt über die Betriebsstraße des BER.

Busverkehr zwischen den Terminals

Reisende sollten für den Transfer zwischen den Terminals 1/2 und 5 genügend Zeit einplanen. Für den Wechsel können die S-Bahn-Linien S9 und S45 sowie Busse und Taxis genutzt werden. Vom Bahnhof „Flughafen BER - Terminal 5“ beträgt der Fußweg zu den Gates etwa 10 Minuten. Am komfortabelsten ist daher eine Fahrt mit dem Bus (ca. 8 bis 9 Minuten), da sich die Haltestelle direkt vor dem Terminal T5 befindet. Zwischen beiden Stationen fahren die S-Bahnen im 10-Minuten-Takt, Busse im 5-Minuten-Takt.

Optimale Straßenanbindung und Parkplatzsiutation

Die Terminals des BER sind über die A113 und die B96a komfortabel zu erreichen. Die Wegeführung zum Terminal 1 führt über die Autobahn

A113, Abfahrt „Flughafen Berlin Brandenburg“. Das Terminal 5 ist weiterhin über die Autobahnabfahrt Nummer 7 „Schönefeld-Süd“ oder die Bundesstraße B96a, die am Terminal vorbeiführt, zu erreichen. Über die A113 erreichen Reisende innerhalb von 15 Minuten die Berliner Stadtautobahn A100 sowie Richtung Süden in 10 Minuten den Berliner Ring (A10). Für die Abflug- und Ankunftsbereiche vor den Terminals T1 gibt es eine kostenlose Kurzzeitparkmöglichkeit von 5 Minuten, die mit einer automatische Kennzeichenerkennung überwacht wird.

Am BER stehen Passagieren und Besuchern über mehr als 10.000 Parkplätze zur Verfügung. Am Terminal 1 können Reisende zwischen vier Parkhäusern und zwei Parkflächen wählen, die sich in unmittelbarer Nähe des Hauptgebäudes befinden. Terminal 5 verfügt über drei ebenerdige Parkplätze sowie ein Parkhaus.

Eine Alternative bildet die Anreise mit dem Taxi. 600 Taxen aus Berlin und Brandenburg haben eine Genehmigung erhalten. Mietwagen und Car-Sharing ergänzen das individuelle mobile Angebot.

Text: Lars Hartfelder

Die nebenstehende VBB-Präsentation verschafft einen guten Einblick.

 

Ansprechpartner

Jens Krause
Generalmanager
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Mobilität und Infrastruktur
t: 0355 365 1100
f: 0355 36526 1100
jens.krause@cottbus.ihk.de