5G-Campusnetze: Überblick frequenztechnische Aspekte

Mit Eike Gutt und Anna Beck, Leitung Mobilfunk, atene KOM GmbH

Basis auch der lokalen Netze sind Frequenzen. Da die physikalischen Ausbreitungsbedingungen der Funkwellen von der Frequenz abhängig sind, auf der sie ausgestrahlt werden, haben Frequenzen auch Einfluss auf die Zellgröße. Je höher die Frequenz, desto höher ist die Dämpfung der Signale pro Abstandskilometer von der Basisstation. Das bedeutet, dass niedrige Frequenzen eine gute räumliche Abdeckung über i. d. R. große Funkzellen ermöglichen, während höhere Frequenzen eher kleine Versorgungsradien haben. Für den Mobilfunk zugewiesen Frequenzen kann man grob in 3 Bereiche (700-900-MHz-Bänder; 3,5-GHz-Band; Millimeter-Wellen-Bereich (26-GHz-Band) unterteilen, welche optimal die unterschiedlichen Einsatzfelder abdecken.

Eicke Gutt beschreibt diese drei Bereiche und fokussiert sich auf die neu geschaffenen Möglichkeiten für die individuelle Frequenznutzung durch Campusnetze im 3.7-8-GHz-Band und zukünftig im 26-GHz-Band.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des DIHK. Die Teilnehmerzahl ist pro Webinar aus technischen Gründen auf 250 Personen begrenzt. 

Zusätzliche Informationen

Datum

17.06.2020

Uhrzeit

10:00 - 11:00 Uhr

Ort

Online-Seminar/ Live-Übertragung

Veranstalter

DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag)
Breite Straße 29
10178 Berlin

Preis

kostenfrei

Veranstaltung exportieren

Ansprechpartner

Lothar Probst

Kompetenzfelder: Recht sichern/Zukunft gestalten
Schwerpunktthemen: Prüfungen/Innovation und Digitalisierung
0355 365 1211
0355 36526 1211
lothar.probst@cottbus.ihk.de