Umsatzsteuer und Zoll - online

Sonderfälle und Schnittstellen

Im internationalen Geschäft sind Sie immer wieder mit der Schnittstelle zwischen Zoll und Umsatzsteuer konfrontiert. Trotz vieler gemeinsamer Schnittstellen bergen manche Regelungen des Zollrechts Risiken in umsatzsteuerlicher Sicht und auch umgekehrt sind vermeidbare Probleme denkbar. In den Unternehmen sind oft eine Vielzahl von Abteilungen und Fachbereichen involviert. Während die Einfuhr beispielsweise oft in der Einkaufsabteilung organisiert wird, ist das Ausfuhrverfahren wiederum in den Abteilungen Versand, Verkauf oder Logistik angesiedelt. Das Thema Umsatzsteuer hingegen ist üblicherweise in der Finanzbuchhaltung angesiedelt. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, interne Schnittstellen zu erkennen und entsprechende Prozesse in den Fachbereichen zu implementieren. Das gilt auch deshalb, weil beispielsweise das Statistische Bundesamt und auch die Zoll- und Finanzverwaltung zunehmend Informationen über Steuerpflichtige austauschen und somit die Unternehmen eventuell anstehende Betriebsprüfungen gut vorbereiten müssen.

Zielsetzung

Die Teilnehmer erhalten einen kompakten Überblick zu Sonderfällen und Schnittstellen in den Bereichen Umsatzsteuer und Zoll und lernen, wie diese optimal in den betrieblichen Alltag zu integriert werden können.

Zielgruppe

Sachbearbeiter in den Abteilungen Finanzbuchhaltung, Steuerabteilung, Steuerberater Vertriebsinnendienst, Export- und Versandabwicklung, sowie Fach- und Führungskräfte in exportierenden und importierenden Unternehmen

Inhalte des Seminars

Einfuhren aus dem Drittland

  • Zollsatz und anwendbarer Steuersatz der Einfuhrumsatzsteuer
  • Zolltarifauskunft für Zoll- und Umsatzsteuerzwecke
  • Zollwert, Hinzurechnungen, Bemessungsgrundlage der Einfuhrumsatzsteuer
  • Abzug der Einfuhrumsatzsteuer bei der Einfuhr ins Inland
  • Einfuhren im T1-Verfahren
  • Einfuhren im Verfahren 4200 und Meldepflichten im Rahmen der Intrahandelsstatistik
  • Exkurs: Einfuhren von Rückwaren
  • Einfuhrreihengeschäfte
  • Archivierung von Belegen und Präferenznachweisen bei der Einfuhr

Ausfuhren in Drittländer

  • Drittland und Drittgebiete
  • Ausfuhrverfahren und deren Bedeutung
  • Exkurs: Reparaturen und Rückwaren
  • Ausfuhrnachweis aus zoll- und steuerrechtlicher Sicht
  • Ausfuhrnachweis bei der Ausfuhr aus einem anderen Mitgliedsstaat
  • Ausfuhrreihengeschäfte und Ausfuhrreihengeschäfte bei gebrochener Beförderung

Transitgeschäfte und weitere Meldepflichten bei der deutschen Bundesbank

 

Behandlung von Dienstleistungen mit Drittlandsbezug

Abgrenzung zum Außenwirtschaftsrecht; Güterbegriff in der Exportkontrolle

Wenige Tage vor Kursbeginn erhalten Sie den Einwahllink und die Seminarunterlagen in digitaler Form. Diese können Sie sich gern ausdrucken und sich so auch während des Seminars Notizen machen. Sie müssen keine Software installieren, sondern einfach eine "exe-Datei" zur Einwahl in den "virtuellen Seminarraum" bestätigen. Mit ihren Seminarunterlagen ehalten Sie auch eine"Bedienungsanleitung" für einen einfachen und schnellen Zugang. Sollte es trotzdem noch Probleme geben, steht Ihnen während der Veranstaltung zusätzlich eine Hotline für eventuelle Fragen zur Verfügung.

Währens des Seminars erarbeiten Sie sich gemeinsam mit dem Trainer bestimmte Themen und in den nächsten Tagen nach der Veranstaltung  erhalten Sie ein Seminarprotokoll mit allen verwendeten Internetlinks und den Antworten auf Ihre eventuell während des Seminars gestellten Fragen.

Formular zur Anmeldung

Registrierungszeitraum abgelaufen

Zusätzliche Informationen

Datum

08.09.2022

Uhrzeit

09:00 - 12:30 Uhr

Ort

Webinar

Veranstalter

IHK Cottbus

Preis

85,00 €

Veranstaltung exportieren

Ansprechpartner

Petra Piater

Geschäftsbereich: Außenwirtschaft und Unternehmensentwicklung
Zoll/Außenwirtschaftsdokumente
0355 365 3403
0355 365 3403
petra.piater@cottbus.ihk.de