Das Lieferkettengesetz und seine Auswirkungen auf die betriebliche Praxis

Am 25. Juni 2021 hat der Bundesrat das Lieferketten-Sorgfaltspflichtgesetz – kurz Lieferkettengesetz – gebilligt. Das Gesetz soll Menschenrechtsverletzungen und zugehörige Umweltrisiken entlang der Lieferkette vermeiden helfen und „die Rechte der von Unternehmensaktivitäten betroffenen Menschen in den Lieferketten“ stärken. 

Obwohl sich das Gesetz in seiner aktuellen Fassung unmittelbar nur an große Unternehmen richtet, bestehen Unsicherheiten im Hinblick auf die indirekte Betroffenheit von klein- und mittelständischen Unternehmen entlang der Lieferketten. Erfahren Sie, was das Gesetz konkret für KMU bedeutet und welche Auswirkungen es auf die unternehmerische Praxis hat. Informieren Sie sich, welche Instrumente und Tools empfohlen werden, um ein entsprechendes Risikomanagement zu betreiben und zu mehr Resilienz und Nachhaltigkeit in der eigenen Lieferkette beizutragen. Treffen Sie mit Experten zusammen, die Ihnen Hilfestellungen bei der Bewältigung anstehender Herausforderungen geben können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

PROGRAMMABLAUF:

15:00 - 15:10 Uhr
Begrüßung und Vorstellung
Silke Schwabe, Managerin Kompetenzfeld Unternehmen Begleiten, IHK Cottbus
 
15:10 - 15:30 Uhr
Sorgfaltspflichtengesetz: Hintergründe und Motivation 
Anne-Kathrin Roethemeyer, Regierungsdirektorin und Leiterin der Nationalen OECD Leitsätze (NKS), Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Berlin 
 
15:30 - 16:15 Uhr
Auswirkungen des Gesetzes auf die unternehmerische Praxis
Michaela Streibelt, Juristin Helpdesk Wirtschaft und Menschenrechte der Agentur Wirtschaft und Entwicklung
 
16:15 bis 16:30 Fragen und Antworten
 
16:30 bis 17:00 Kaffeepause
 
17:00 - 17:30 Uhr
Einführung von Monitoring-Systemen in Unternehmen (Risikomanagement und Präventionsmaßnahmen)
Malte Drewes, Berater Helpdesk Wirtschaft und Menschenrechte der Agentur Wirtschaft und Entwicklung
 
17:30 - 17:45 Uhr
Individuelle Beratung zu nachhaltigem Engagement
  • Informations- und Beratungsangebot Business Scout for Development
  • Weitere Unterstützungsleistungen für Unternehmen zum Thema nachhaltige Lieferketten
Tamara Mariela Moll, Beraterin für Entwicklungszusammenarbeit / Business Scout for Development GIZ im Auftrag des BMZ
 
17:45 - 18:00 Uhr Fragen und Antworten
 
Anmeldung: bis 26. Oktober 2021. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Formular zur Anmeldung

Registrierungszeitraum abgelaufen

Zusätzliche Informationen

Datum

02.11.2021

Uhrzeit

15:00 - 18:00 Uhr

Ort

IHK Cottbus, Goethesaal

Tel: 0355365-0
Goethestrasse 1
03046 Cottbus

Veranstalter

IHK Cottbus

Preis

kostenfrei

Verfügbare Downloads

Veranstaltung exportieren

Ansprechpartner

Silke Schwabe

Managerin Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
0355 365 1503
0355 36526 1503
silke.schwabe@cottbus.ihk.de