Zwei Flügel für Jungunternehmen

Jesse Marvin Hartinger, Geschäftsführer des Business Angels Clubs Berlin-Brandenburg
© IHK Cottbus
Jesse Marvin Hartinger, Geschäftsführer des Business Angels Clubs Berlin-Brandenburg

Geld und Erfahrung aus dem Gründernetzwerk

Ein Unternehmen zu gründen ist nichts, was man mal eben zwischen Tür und Angel macht. Man braucht zunächst eine gute Idee, sodann ein Startkapital und schließlich sehr viel Durchhaltevermögen, damit sich aus der Idee ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickeln kann.

Doch den Weg dorthin müssen Unternehmer nicht allein bestreiten: Mit einer guten Idee und einem Gründernetzwerk an der Hand ist das eigene Unternehmen zum Greifen nah.

72 Business Angels als Investoren und Mentoren

Wie ist ein solches Gründer-Netzwerk aufgebaut? Dazu Jesse Marvin Hartinger, Geschäftsführer des Business Angels Clubs: „Die Business Angels sind Privatpersonen, die eine gewisse Erfahrung haben und selbst schon mal ein Unternehmen bzw. eine Managerkarriere erlebten. Sprich, sie wissen wovon sie sprechen. Dieses Wissen geben sie an Startups weiter.“

Im Business Angels Club (BABC) vereinen sich Unternehmer und Investoren zu einem Netzwerk aus aktuell 72 aktiven Mitgliedern, die überwiegend in Berlin und teilweise auch in Brandenburg zuhause sind. Industrie- und Handelskammern, regionale Inkubatoren sowie Coworking Spaces ergänzen das eigentliche Netzwerk. Weitere wichtige Akteure sind Venture Capitalists und Business Coaches.

Bei sog. „Pitching-Events“ der Business Angels erhalten die jungen Gründer eine Bühne, um auf ihre Start Ups aufmerksam zu machen. In der Regel werden dazu 5 Gründer und etwa 50 Unterstützer eingeladen. Damit daraus ein erfolgreiches Event wird,  muss der Gründer „nur noch“ seine Story überzeugend vortragen.

Das Konzept aus der USA funktioniert

Schon bevor es zum Gründungsgedanken kommt, können Business Angels helfend zur Seite stehen. Denn bei ihnen kann man sich direkt mit einer Idee bewerben und bekommt schnell ein Feedback, ob eine Geschäftsidee reif ist für ein Pitching-Event oder ob man vielleicht doch noch daran feilen sollte. Die Expertise ist vor allem auf die langjährige Erfahrung der Mitglieder zurückzuführen.

Das Konzept der Business Angels ist schon vor 20 bis 30 Jahren in den USA entstanden. In Berlin wurde der Business Angel Club (BAC) 1999 als eine Initiative der Investitionsbank Berlin (IBB) in Zusammenarbeit mit interessierten Personen aus der Berliner Wirtschaft ins Leben gerufen. Mit 25 Mitgliedern konstituierte sich der Club dann 2004 zu einem eingetragenen Verein. Angestoßen durch enge Kooperationen mit der ZukunftsAgentur Brandenburg (heute Wirtschaftsförderung Brandenburg) wurde der Verein 2006 in „Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V.“ umbenannt.

Die Zwei Flügel stehen vor allem für Geld & Erfahrung, wobei zusätzlich zur Erfahrung auch ein enormer Mehrwert durch die Kontakte entsteht, die ein Jungunternehmer noch gar nicht haben kann.

Aber nicht nur Jungunternehmer werden hier gesucht, auch Investoren haben gute Chancen ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Und somit auch in die Region zu investieren. Allerdings sollten sie das Geld nicht in nächster Zeit benötigen, denn ein Gründungsprozess kann dauern. Der Gründer sollte sich ebenfalls darauf einstellen und notfalls immer auch andere Optionen prüfen. Im Optimalfall entstehen aber Kontakte, die einem Unternehmer über die gesamte Geschäftsdauer hinweg einen Nutzen bringen.

Jesse Marvin Hartinger von den Business Angels hat noch einen Tipp für junge Gründer parat: „Seid geduldig. Man kann in der Kürze der Zeit nicht so viel machen. 3 Monate sind super schnell vorbei. Aber in 5 – 10 Jahren kann man einiges schaffen. Nehmt Geduld mit in die Unternehmung, arbeitet nicht für Euch, sprich Euren Wohlstand, sondern arbeitet für Euren Kunden. Lösen von der Egoperspektive. Wie kann man ein tolles Produkt schaffen, was dem Kunden hilft? Am Ende zahlt sich Geduld aus und man wird erfolgreich.“ 

Den kompletten Artikel zum nachlesen finden Sie im FORUM Magazin 3/2021

Ansprechpartner

Cornelia Bewernick
Managerin Regionalcenter Dahme-Spreewald
Kompetenzfeld: Mitglieder betreuen
Schwerpunktthema: Existenzgründung
t: 0355 365 3100
f: 0355 36526 3100
cornelia.bewernick@cottbus.ihk.de
Christina Gaudlitz
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Kommunikation
t: 0355 365 2404
f: 0355 36526 2404
christina.gaudlitz@cottbus.ihk.de