Viele Schweinehalter kurz vor dem Aufgeben

Über die aktuellen Herausforderungen der Schweinehaltung und mögliche Chancen für die Zukunft der Schweinehaltung in Brandenburg diskutierten Vertreter der Branche beim „Tag des Schweinehalters 2021“ am vergangenen Mittwoch in der Heimvolkshochschule am Seddiner See. Themen waren unter anderem die aktuell desaströse Marktsituation und die Folgen der Afrikanischen Schweinepest, die viele Unternehmen in Brandenburg vor schier unlösbare Herausforderungen stellt. Vertreter der Brandenburger Verarbeitungs- und Vermarktungsbranche stellten Mut machende Konzepte vor. Einigkeit bestand darin, dass die regionale Schweinehaltung und Fleischproduktion nur überlebt, wenn die Krise überstanden ist und die Afrikanische Schweinepest erfolgreich bekämpft wurde.

Uwe Röder, Betriebsberater der IHK Cottbus für Landwirtschaftliche Unternehmen, sieht Handlungsbedarf bei der Regierung: „Die neue Bundesregierung muss die Probleme der deutschen Landwirtschaft konstruktiv angehen, damit die Verlagerung der Fleischproduktion ins Ausland nicht weiter forciert wird. Immer neue Auflagen und unzureichende Hilfen für Folgen der Afrikanischen Schweinepest bringen Landwirte zunehmend zum Aufgeben. Nach einer aktuellen Umfrage der Interessengemeinschaft der Schweinehalter wollen Rund 50% der deutschen Schweinehalter in den nächsten 10 Jahren aufgeben.”

Hintergrund: Der Tag des Schweinehalters wird jedes Jahr gemeinsam vom Landesbauernverband Brandenburg e.V. und vom Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung unter der Mitwirkung des Bildungsvereins der Landwirtschaft Brandenburg e.V. veranstaltet. Der Tag bietet eine Plattform für wichtige Informationen rund um die Schweinehaltung und konstruktiven Austausch.

Link zur Umfrage der ISN (Interessengemeinschaft der Schweinehalter) : https://www.schweine.net/news/isn-umfrage-zur-zukunft-der-schweinehaltung-2021.html

Ansprechpartner

Uwe Röder
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: Landwirtschaft
t: 0355 365 3302
f: 0355 36526 3302
uwe.roeder@cottbus.ihk.de