Skandinavien: Vorreiter in Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Die skandinavischen Länder belegen, wenn es um Nachhaltigkeit und Umweltschutz geht, im weltweiten Vergleich die vordersten Plätze. Allen voran sind Schweden und Norwegen auf dem Weg zur CO²-Neutralität. Ob Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz in der Produktion, Ausbau der Erneuerbaren Energien, fossilfreie Energiegewinnung, intelligente Stromnetze, alternative Antriebe oder die Elektrifizierung des Transportsektors – die nordische Industrie entwickelt und investiert kräftig in diese Themen, setzt hierzu stark auf die Digitalisierung und steht der Kooperation mit ausländischen Partnern offen gegenüber. 

Auch die Lausitz befindet sich – und das nicht erst seit heute - im steten Energiewandel. Beim Ausbau der Erneuerbaren Energien belegt Brandenburg vor-dere Plätze im Bundesranking. Lausitzer Unterneh-men wenden sich Themen wie dezentrale Energieversorgung, Digitalisierung in Verkehr und Transport und alternativen Energiequellen zu. Ein guter Grund, den Blick in Länder zu lenken, die bei der europäischen Energiewende eine Vorbildwirkung haben, um Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit zu evaluieren und damit künftige Marktpotenziale zu schaffen.

An welchen Projekten arbeitet man in den nordischen Ländern? Welche Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit bestehen? Wie und wo findet man Kontakte, Ansprechpartner und Netzwer-ke vor Ort? Welche Fördermittel gibt es für gemeinsame Projekte? Welche Marktpotenziale bestehen? 

Als Experten und Diskussionspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Sybille Köhler, Projektleiterin Förderprojekte Bund und Länder, AHK Norwegen 
  • Dr. Verena Adamheit, Market Entry & Business Development AHK Schweden
  • Klaus Hammes, Chefökonom bei der Schwedi-schen Energiebehörde (Energimyndigheten) 
  • Kjell Andersson, Swedish Bioenergy Association
  • Christian Kunze, Cluster Smart Innovation Nor-way
  • Antje Treptow, Coordinator International Coope-ration, AiF Projekt GmbH, Projektträger des BMWi 
  • Ulrike Munz, Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg (EEN)
  • Stefan Giebler, Geschäftsführer GS Baugesell-schaft mbH Cottbus
  • Johan Wallgren, indecon consulting GmbH

Nach dem Workshop haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, individuelle Einzelgespräche mit den Fachexperten zu führen. Das ausführliche Programm finden Sie nebenstehend als Download.

Kosten:

  • für IHK-Mitglieder kostenfrei
  • für Nicht-Mitglieder der IHK Cottbus 30,00 € 

Veranstaltungsanmeldung

Bitte wählen Sie eine Anrede aus.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie den Namen Ihres/r Unternehmens/Institution an.
Bitte geben Sie eine Straße ein.
Bitte geben Sie eine Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie den Sitz Ihres/r Unternehmens/Institution an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die IHK Cottbus meine in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten speichert, verarbeitet und nutzt, soweit dies für den genannten Zweck erforderlich ist. Die IHK Cottbus versichert, dass die Daten ausschließlich für diesen Zweck verwendet und nach Erfüllung dessen gelöscht werden.
Ungültige Eingabe
Alle Felder, die mit einem * markiert sind, sind Pflichtfelder!

Ansprechpartner

Katrin Balzke

Assistentin
Bereich: International
0355 365 1301
0355 36526 1301 (Fax)
balzke@cottbus.ihk.de

Zusätzliche Informationen

Datum

Dienstag, 28. Januar 2020

Uhrzeit

13:00 bis 19:00 Uhr

Ort

Industrie- und Handelskammer Cottbus
Goethesaal
Goethestraße 1
03046 Cottbus

Veranstalter

Industrie- und Handelskammer Cottbus
Goethestraße 1
03046 Cottbus