Die Heimat verkosten - Märkte gehen mit Verstärkung in die nächste Runde

05.05.2017 | Der Startschuss für die Heimatmärkte der Initiative „Regional geMacht“ fällt in diesem Jahr am Sonnabend, den 6. Mai 2017, um 8.30 Uhr in Vetschau.
Neben den Orten Burg (Spreewald), Lübben (Spreewald), Luckau,  Peitz und Vetschau/Spreewald, die 2016 bei der erfolgreichen Premiere der Aktion dabei waren, sind die Heimatmärkte jetzt auch in Calau, Bad Liebenwerda und Finsterwalde zu Gast. Insgesamt sind 21 Märkte von Mai bis Oktober geplant.
„Mehr Städte und zahlreiche Partner sorgen 2017 für einen Auftakt nach Maß“, erklärt Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus. “Besonders freut uns die große Resonanz der regionalen Händler, die das Format der Heimatmärkte mit Leben füllen.“
Händler, Hofläden oder Direkterzeuger können ihre Produkte und landestypischen Waren präsentieren und direkt mit den Kunden ins Gespräch kommen. Die Menge der Erzeugnisse ist dabei nicht entscheidend, an den Heimatmärkten können sich auch Privat- und Kleinerzeuger beteiligen. Voraussetzung ist, dass ausschließlich Produkte aus Brandenburg angeboten werden.
Interessierte Händler und Hersteller können sich auch kurzfristig bei der jeweiligen Kommune oder der IHK Cottbus melden.
Hintergrund
Die Heimatmärkte setzen auf den Trend, dass Regionalität als Verkaufsargument stetig an Bedeutung gewinnt. Gleichzeitig sollen sie der Vernetzung von produzierenden Unternehmen mit den touristischen und gastronomischen Akteuren der Lausitz dienen, und so die regionalen Wertschöpfungsketten stärken.

Die Initiative „Regional geMacht“ ist eine gemeinsame Aktion der Städte Vetschau/Spreewald, Lübben (Spreewald), des Amtes Burg (Spreewald), der REG Vetschau mbH, der Jupe & Pohl GmbH, der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH sowie der IHK Cottbus.