Von Florida zurück nach Cottbus

Jerome Ihli, Mobilitätsberater
© IHK Cottbus
Jerome Ihli, Mobilitätsberater

Von Berlin als Restaurantfachmann nach Florida und zurück nach Cottbus. Unser Mobilitätsberater Jerome Ihli weiß wovon er spricht. Noch ganz frisch in der IHK Cottbus berät er Auszubildende, junge Fachkräfte und Betriebe zu Auslandsaufenthalten während und nach der Ausbildung und unterstützt bei der Planung, Durchführung sowie Nachbereitung von Auslandsaufenthalten. In einem kurzen Interview gibt er uns einen Einblick in sein Leben vor der IHK.

Können Sie sich kurz vorstellen?

Mein Name ist Jerome Ihli, ich bin 34 Jahre alt und glücklicher Rückkehrer in meine Heimatstadt Cottbus. Seit dem 01.10.2021 neuer Mobilitätsberater für Südbrandenburg.

Wie sind Sie auf die IHK Cottbus aufmerksam geworden?

Die IHK Cottbus ist mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit sehr präsent, daher bin ich ständig auf Sie aufmerksam geworden. Egal ob es bei meinem früheren Arbeitgeber der Lausitzer Rundschau war, oder auf Social Media worauf ich auf meiner jetzigen Position gestoßen bin oder auch durch Freunde die hier einfach nur als Prüfer arbeiten.

Was haben Sie vorher gemacht, wie verlief ihr Beruflicher Weg bisher?

Meine Ausbildung zum Restaurantfachmann absolvierte ich gleich im größten Hotel Deutschlands, dem Estrel Hotel Berlin. In der Zeit habe ich viele neue internationale Kontakte knüpfen können, so dass meine nächste Station im schönen warmen Florida der USA war. Nach zwei Jahren unter Palmen ging es für mich dann für eine Berliner Hoteleröffnung und meinem BWL Studium zurück nach Berlin bevor es mich dann wieder für einige Jahre in das Ausland verschlagen hat. Nach dreieinhalb Jahren auf Reisen durch den verschiedensten Ländern, hat es mich dann aber doch wieder zurück in meine Heimat verschlagen. Nach einer kurzen Station im schönen Spreewald ging es für mich danach in den Vertrieb als Mediaberater der Lausitzer Rundschau. Aber nun seit fast einen Monat glücklicher Mitarbeiter der IHK Cottbus!

Weshalb haben Sie sich auf die Stelle als Mobilitätsberater beworben?

Die Stellenausschreibung traf zu 100% auf mich zu, so dass ich mich sofort angesprochen gefühlt habe. Jungen Menschen mit meiner gesammelten Auslandserfahrung weiterzuhelfen und dazu noch Betriebe dabei zu unterstützen, sich attraktiver in der Arbeitswelt zu positionieren. Das ist ein Gewinn für alle Parteien!

Wie war die erste Woche am neuen Arbeitsplatz, wie wurden Sie aufgenommen?

Ich wurde wirklich sehr herzlich begrüßt und aufgenommen bei der IHK Cottbus. Die ersten Vorstellungsrunden sind vorüber, und die Informationsflut der ersten Woche überstanden. Nun kann es losgehen und freue mich riesig auf meine neuen Aufgaben und Tätigkeiten.

Beschreiben Sie kurz Ihre Position in der Kammer:

Die IHK-Mobilitätsberatung unterstützt Auszubildende und Unternehmen dabei, mit einem Auslandspraktikum bereits während der Ausbildung internationale Berufserfahrung zu sammeln und sich als Arbeitgeber attraktiver zu positionieren.

Welche Herausforderungen begegnen Ihnen momentan im Berufsalltag?

Ich persönlich, bevorzuge den persönlichen Kontakt mit Menschen. Leider werden Präsentationen an Schulen in größeren Gruppen noch immer vermieden, so dass die meisten Präsentationen somit digital gehalten werden müssen. 

Arbeit ist nur das halbe Leben, was machen Sie denn gern in der Freizeit?

Nach all den Jahren in der Ferne, genieße ich nun die Zeit mit meiner Familien sehr intensiv, natürlich dürfen die Natur und das Reisen auch in der Freizeit bei mir nicht fehlen.

Beschreiben Sie ihren Job in drei Worten:

Internationalisierung, Personalentwicklung sowie Persönlichkeitsentwicklung

 

Mehr Informationen zu Auslandsaufenthalten während und nach der Ausbildung finden Sie unter www.cottbus.ihk.de/auslandspraktika-waehrend-der-ausbildung

 

Ansprechpartner

Jerome Ihli
Mobilitätsberater
Kompetenzfeld: Menschen unterstützen
t: 0355 365 2264
f: 0355 36526 2264
jerome.ihli@cottbus.ihk.de