Neue Projekte zur Lausitzer Strukturentwicklung bestätigt

Die Sonne geht auf über Südbrandenburg
© AdobeStock
Die Sonne geht auf über Südbrandenburg

Weitere neun Projekte des Werkstattverfahrens zur Lausitzer Strukturentwicklung wurden am 17. Juni durch die Interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) Lausitz der Landesregierung bestätigt. Für diese Projekte sind rund 310 Millionen Euro Investitionsvolumen eingeplant. Damit können nun die Förderanträge für diese Projekte bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg eingereicht werden.

Hervorzuheben ist hierbei, dass ein Großteil der Projekte dem Bereich "Kunst, Kultur, Tourismus und Marketing" zugeordnet ist, wie zum Beispiel die Weiterentwicklung des Festivals "Wilde Möhre". Dieses Projekt wurde mit der Auflage bestätigt, bei der Begründung des öffentlichen Interesses nachzuarbeiten.

Zusätzlich zu den 17 bereits bestätigten Projekten, werden nun 26 Strukturwandelprojekte durch den Werkstattprozess begleitet. Der Werkstattprozess wird durch die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (WRL) gesteuert, die die Projekte der IMAG zur Bestätigung vorlegt. Andere Projekte, die ebenfalls bereits in den Werkstätten vorgestellt wurden, werden weiter qualifiziert. 

Das Gesamtinvestitionsvolumen der ausgewählten 26 Vorhaben beläuft sich auf rund 520 Millionen Euro, wovon bis zu 90 Prozent aus den Strukturhilfen des Bundes für die vom Braunkohleausstieg betroffenen Länder gefördert werden. Der Großteil der Projekte ist den Bereichen Wirtschaft und Fachkräfte, Digitalisierung und Innovation sowie Infrastruktur und Mobilität zugeordnet. Aber auch die Bereiche Ländliche Entwicklung, Kunst, Kultur, Marketing und Tourismus werden angepackt. 

Ministerin Kathrin Schneider, Chefin der Staatskanzlei: „Mit den Werkstätten in der Region haben wir den richtigen Prozess aufgelegt. Experten aus der Region arbeiten eng zusammen mit den Vertretern der Fachressorts der Landesregierung, um Projekte voranzubringen. Mit jedem Projekt wird die Strukturentwicklung in der Lausitz sichtbarer, das ist entscheidend für die Menschen in der Region. Die IMAG sichert den Gesamtüberblick und sorgt für die gute Verbindung der Bundes- und Landesprojekte.  Ich danke allen Akteuren - vor allem den ehrenamtlich Tätigen in der Lausitz-  für ihre sehr gute Arbeit.“ 

Klaus Freytag, Lausitz-Beauftragter des Ministerpräsidenten: „Die grundsätzliche Bestätigung der Projekte spiegelt die gute Zusammenarbeit zwischen den regionalen Akteuren und der Landesregierung wider. Der intensive und dauerhafte Austausch zeigt einen hohen Grad an Zustimmung, durch die Ministerien.“ 

Folgende Projekte wurden bisher bestätigt: 

Werkstatt 1 „Unternehmen, Wirtschaftsentwicklung, Fachkräfte“

1.  Weiterentwicklung Logistik- und Industriezentrum Forst 

2.  Informationszentrum der Stadt Cottbus DB Schaufenster

3.  Bebauungsplan Ausbau Bahnwerk Technologiezentrum

4.  Rahmenplan Sondergebiet Forschung und Entwicklung Teilbereich 2

5.  Gewerbegebiet Guben Süd

6.  Industrie- und Gewerbegebiet in Schipkau-Schwarzheide

7.  Süderweiterung Industriepark Schwarze Pumpe

8.  Leistungszentrum Westlausitz

9.  Bebauungsplan Technologie- und Innovationspark (TIP)

Werkstatt 2 „Innovation und Digitalisierung“

10.  Nachhaltiger ÖPNV (Wasserstoffbusse)

11.  EIZ (Energieinnovationszentrum)(1.Teil)

12.  Telemedizin im Rettungsdienst Landkreis Spree-Neiße (mit Maßgabe)

13.  Center for Hybrid Electric Systems Cottbus (CHESCO)

Werkstatt 3 „Infrastruktur und Mobilität“

14.  Ladegleis Königs Wusterhausen 

15.  Aufwertung Verkehrslandesplatz Neuhausen

Werkstatt 4 „Daseinsvorsorge, ländliche Entwicklung, Smart Regions“

16.  Future Branitz Plant

17.  Kultur- und Sportzentrum Burg (Spreewald)

18.  Projektstudie BMX-Zentrum / Sport- und Freizeitpark

19.  Trampolinhalle 

20.  Zentrum für Medizintechnologien am Carl-Thiem-Klinikum

21.  Gesundheitslandhaus Schwarze Pumpe

Werkstatt 5 „Kunst, Kultur, Tourismus, Marketing“

22.  Rundweg um den Cottbuser Ostsee

23.  Besucherinformationszentrum Wasserreich Spree

24.  Wassertouristische Basisinfrastruktur in der Sedlitzer Bucht 

25.  Dauerausstellung im Textilmuseum Forst

26.  Wilde Zukunft (Wilde Möhre GmbH) (mit Maßgabe)

Hintergrund:

Der Bund stellt dem Land Brandenburg bis 2038 insgesamt 3,612 Milliarden Euro Finanzhilfen zur Förderung kommunaler und regionaler Projekte für die Strukturentwicklung in der Lausitz zur Verfügung. Die Mittel sind Teil der insgesamt vom Bund bereit gestellten rund 10,32 Milliarden Euro zur Strukturstärkung in der Lausitz. Den Rahmen für die gesamte Strukturentwicklung der Lausitz bildet das Lausitzprogramm 2038, das das Brandenburger Kabinett im August 2020 beschlossen hat.

Die IMAG Lausitz steuert den Strukturentwicklungsprozess auf der Landesebene. Sie bestätigt die Förderwürdigkeit der Projekte. Im Falle einer positiven Entscheidung können die Projektträger dann Förderanträge bei der Bewilligungsbehörde, der Investitionsbank des Landes Brandenburg, einreichen.

Weitere Informationen: wirtschaftsregion-lausitz.de und lausitz-brandenburg.de.

Pressemitteilung der Staatskanzlei Brandenburg zu den ersten 17 Projekten

Pressemitteilung der Staatskanzlei zu weiteren 9 Projekten

Ansprechpartner

Jens Krause
Generalmanager
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Mobilität und Infrastruktur
t: 0355 365 1100
f: 0355 36526 1100
jens.krause@cottbus.ihk.de
Silke Schwabe
Managerin Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
t: 0355 365 1503
f: 0355 36526 1503
silke.schwabe@cottbus.ihk.de
Annett Schmidt
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Regional-/Stadtentwicklung, Energie, Immobilienwirtschaft
t: 0355 365 2002
f: 0355 36526 2002
annett.schmidt@cottbus.ihk.de
Videobotschaft
Iris Kirschner
Kompetenzfelder: Zukunft gestalten/Menschen unterstützen
Schwerpunktthemen: Kommunikation, Netzwerke/HR Desk
t: 0355 365 1231
f: 0355 36526 1231
iris.kirschner@cottbus.ihk.de
Dan Hoffmann
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Finanzierung, Umwelt und Industrie, Finanz- und Versicherungswirtschaft
t: 0355 365 1551
f: 0355 36526 1551
dan.hoffmann@cottbus.ihk.de