Kooperationsvereinbarungen

Langfristige Kooperationsverträge bieten verschiedene Vorteile gegenüber einzelnen projektbasierten Kooperationen: Schulen und Betriebe haben feste Ansprechpartner, können gemeinsame Projekte fortführen und so Kontakte zwischen Schüler*innen und Unternehmen über einen längeren Zeitraum entwickeln.

Die Bestandteile einer Kooperationsvereinbarung sind nicht festgeschrieben, sondern richten sich nach den individuellen Interessen und Bedarfen der beteiligten Partner. Bestandteil einer solchen Vereinbarung können unter anderem Schülerbetriebspraktika, die Unterstützung des Fachunterrichts oder Projekttage zu bestimmten Themen sein.

Auf der Internetseite der Kultusministerkonferenz gibt es einen Handlungsleitfaden (PDF) mit vielen Beispielen, Checklisten und Kooperationsvereinbarungen inklusive Musterformularen. 

Ansprechpartner

Silke Simolka
Kompetenzfeld: Menschen unterstützen
Schwerpunktthemen: Berufsorientierung/ HR Desk
t: 0355 365 1221
f: 0355 36526 1221
silke.simolka@cottbus.ihk.de