Grenzverkehr Polen

Grenzfeiler
© AdobeStock
Grenzfeiler

Seit dem 24. Oktober 2020 ist Polen als Corona-Risikogebiet  eingestuft.  Das hat Auswirkungen für u.a. aus Polen zurückkehrende Brandenburger. 

Die aktuelle Brandenburger Quarantäneverordnung tritt am 13. Januar 2021 in Kraft, gilt zunächst bis Ende Januar und enthält im Wesentlichen folgende Inhalte:

Für Einreisen aus Risikogebieten wurde neben der bestehenden zehntägigen Quarantänepflicht, die vorzeitig beendet werden kann, sobald ein negatives Testergebnis eines frühestens am fünften Tag der Quarantäne erhobenen Coronatests vorliegt, zusätzlich eine Testpflicht bei Einreise eingeführt (Zwei-Test-Strategie). Dieser Test muss 48 Stunden vor Anreise oder unmittelbar nach Einreise durchgeführt  werden und in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden. Reisen in Risikogebiete ohne triftigen Grund seien unbedingt zu vermeiden.

Zudem besteht eine Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung

Keine Änderungen gibt es bei den Ausnahmen der Quarantänepflicht, wie Berufspendler, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende, Arztbesuche und für Besuche bei Verwandten ersten Grades oder Lebenspartnern. Der "kleine Grenzverkehr" allerdings, wie etwa für Einkäufe in Polen, führt weiterhin zu einer Quarantänepflicht.

Mehr Informationen dazu auf der Webseite des Landes Brandenburg.

 

Digitale Einreiseanmeldung

Nach den am 8. November 2020 in Kraft getretenden Anordnungen des Bundesministeriums für Gesundheit müssen sich Reisende vor ihrer Einreise nach Deutschland elektronisch registrieren, wenn sie sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Mit der Einreiseanmeldung erhalten die für den Zielort der Reisenden zuständigen Gesundheitsämter die notwendigen Informationen, um etwa kontrollieren zu können, ob die nach landesrechtlichen Regelungen bestehende Quarantänepflicht eingehalten wird. 

Einreise nach Polen

Die Einreise nach Polen ist für folgende Personen möglich:

  • Bürger der Republik Polen
  • Ausländer, die Ehepartner oder Kinder von Staatsbürgern der Republik Polen sind oder unter ständiger Obhut von Staatsbürgern der Republik Polen bleiben
  • Ausländer die sog. „Karta Polaka“ besitzen (Sonderaufenthaltsstatus für Drittstaatsangehörige)
  • Leiter diplomatischer Missionen und Mitglieder des diplomatischen und konsularischen Personals der Mission, d. H. Personen mit diplomatischem Rang und Mitglieder ihrer Familien
  • Ausländer, die einen dauerhaften oder vorübergehenden Aufenthaltsstatus auf dem Hoheitsgebiet der Republik Polen haben
  • Ausländer, die ein Arbeitsrecht auf dem Gebiet der Republik Polen haben, d. h. Ausländer, die berechtigt sind, unter den gleichen Bedingungen wie polnische Staatsbürger zu arbeiten, die über eine Arbeitserlaubnis, eine Bescheinigung über die Eintragung in das Saisonarbeitregister, eine Erklärung über die Beauftragung eines Ausländers verfügen, die:
  • a) eine Arbeit in der Republik Polen ausüben oder
  • b) Unterlagen vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der Arbeitsbeginn unmittelbar nach dem Grenzübertritt beginnt
  • Ausländer, die Personen oder Güter befördern und die Fahrt im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit im Güter- oder Personentransport erfolgt
  • Fahrer, die im Rahmen des internationalen Straßentransports und des internationalen kombinierten Transports Warentransporte durchführen und im Rahmen eines Transits durch das Gebiet der Republik Polen mit anderen Transportmitteln als dem Fahrzeug, mit dem der Warentransport ausgeführt wird, sich in die Ruhezeit in ein Zielland begeben oder nach der Ruhezeit zurückkehren
  • Schüler, die eine Bildungsstätte in der Republik Polen besuchen (Nachweis der Bildungsstätte ist erforderlich)
  • Bürger der EU-Mitgliedstaaten, Bürger der EFTA-Staaten – Parteien des EWR-Vertrages oder Bürger der Schweiz und ihre Ehepartner und Kinder
  • Ausländer mit einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis oder einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt in anderen EU-Staaten, EFTA-Staaten – Parteien des EWR-Vertrages oder in der Schweiz, sowie ihre Ehepartner und Kinder, mit dem Ziel der Durchreise durch das Gebiet der Republik Polen, die sich zum Wohn- oder Aufenthaltsort in einem anderen Land begeben
  • Studenten, Teilnehmer an einem Aufbaustudium, einer speziellen Fortbildung und anderen Bildungsformen, sowie Doktoranden mit einer Bildungsstätte in der Republik Polen (Nachweis der Bildungsstätte ist erforderlich)
  • Wissenschaftler, die in der Republik Polen tätig sind (entsprechender Tätigkeitsnachweis ist erforderlich)
  • Ausländer mit einem humanitären Visum.

Quarantänepflicht in Polen

Seit dem 28. Dezember bis zum 17. Januar 2021 gibt es eine Quarantänepflicht für Personen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bahn, Reisebus, Kleinbus bis 9 Personen) nach Polen einreisen.

Ausnahmen gelten für:

  • Bürger der Republik Polen
  • Ausländer, die Ehepartner oder Kinder von Staatsbürgern der Republik Polen sind oder unter ständiger Obhut von Staatsbürgern der Republik Polen bleiben
  • Fahrer, die einen Straßentransport im Rahmen des internationalen Straßentransports und des internationalen kombinierten Transports durchführen
  • Fahrer, die im Rahmen des internationalen Straßentransports und des internationalen kombinierten Transports Straßentransporte durchführen und mit anderen Transportmitteln sich in die Ruhezeit begeben oder nach der Ruhezeit zurückkehren
  • Fahrer, die einen Straßentransport von Kraftfahrzeugen oder Fahrzeugkombinationen mit einem maximal zulässigen Gewicht von höchstens 3,5 Tonnen im Straßentransport von Gütern und im nicht gewerblichen Straßentransport von Gütern durchführen
  • Fahrer, die im Straßentransport mit einem Fahrzeug bis zu 9 Personen (einschließlich des Fahrers) befördern
  • Bürger der EU-Mitgliedstaaten, Bürger der EFTA-Staaten – Parteien des EWR-Vertrages oder Bürger der Schweiz und ihre Ehepartner und Kinder
  • Ausländer mit einem unbefristeten Aufenthaltstitel oder einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt in anderen EU-Staaten, EFTA-Staaten – Parteien des EWR-Vertrages oder in der Schweiz, sowie ihre Ehepartner und Kinder, auf Durchreise durch das Gebiet der Republik Polen, die sich zum Wohn- oder Aufenthaltsort in einem anderen Land begeben
  • Schüler, die eine Bildungsstätte in der Republik Polen besuchen (Nachweis der Bildungsstätte ist erforderlich)
  • Studenten, Teilnehmer an einem Aufbaustudium, einer speziellen Fortbildung und anderen Bildungsformen, sowie Doktoranden mit einer Bildungsstätte in der Republik Polen (Nachweis der Bildungsstätte ist erforderlich)
  • Wissenschaftler,  die in der Republik Polen tätig sind (entsprechender Tätigkeitsnachweis ist erforderlich)
  • Ausländer mit einem humanitären Visum.

Grenzkontrollen

Grenzkontrollen an den Grenzübergängen zu Russland, Weißrussland und der Ukraine finden weiterhin statt. Bei der Einreise nach Polen aus diesen Ländern gelten unverändert die Einreisebeschränkungen und Quarantäneregeln.

EU informiert über Situation in allen Mitgliedsstaaten

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten wollen den Reiseverkehr in Europa auch in der Corona-Pandemie aufrecht halten. Der Schutz der öffentlichen Sicherheit und Gesundheit hat jedoch nach wie vor Priorität.
Mit dieser interaktiven Plattform erhalten Sie die Informationen, um Reisen in Europa besser zu planen. Die Informationen werden häufig aktualisiert und stehen Ihnen in 24 Sprachen zur Verfügung:
https://reopen.europa.eu/de 

Ansprechpartner

Alexander Knapczyk
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: International
t: 0355 365 1320
f: 0355 36526 1320
alexander.knapczyk@cottbus.ihk.de