Unternehmerschaft sieht Mobilitätskonzept Cottbus sehr differenziert

Altstadt Cottbus von oben
© DianaH-AdobeStock
Altstadt Cottbus von oben

Mehrheit der Unternehmer lehnen Entwurf des Mobilitätskonzeptes Altstadt ab

Die Industrie- und Handelskammer Cottbus dankt allen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie allen Gewerbetreibenden der Stadt für die zahlreich bei uns eingereichten Rückmeldungen und Positionierungen zum neuen „Entwurf des Mobilitätskonzeptes für die Altstadt Cottbus“. Sie sind alle in die IHK-Stellungnahme (PDF) eingeflossen, die fristgerecht am 31.1.2020 bei der Stadtverwaltung Cottbus eingereicht wurde.

Hintergrund

Die Cottbuser Stadtverwaltung hat vorgeschlagen, die Cottbuser Altstadt zu Fuß, mit dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln besser erreichbar zu gestalten. Dazu möchte die Stadtverwaltung die Cottbuser Altstadt verkehrstechnisch umorganisieren. Ziele sind u. a. den Durchgangsverkehr aus der Altstadt herauszunehmen, neue Fahrradstraßen einzurichten und das Parkraumkonzept in der Altstadt umzuorganisieren. Dafür wurde seitens der Stadtverwaltung ein umfangreiches Bündel an Maßnahmen vorgeschlagen.

Meinung der Wirtschaft abgefragt

Der Entwurf des “Mobilitätskonzepts Altstadt Cottbus” (Arbeitsstand 20.12.2019) wurde über 90 Unternehmerinnen und Unternehmern, Gewerbetreibenden und Interessierten am 14. Januar 2020 in einer IHK-Diskussionveranstaltung vorgestellt. Sie zeigte, dass sich Händler und Gewerbetreibende von den Planungen der Stadt übergangen fühlen, auch wenn noch nichts beschlossen ist und der vorgestellte Entwurf nun Vorlage zur Diskussion ist. Eine Live-Umfrage (nebenstehender Download) während der Veranstaltung verdeutlichte, dass die Unternehmerschaft die vorgeschlagenen Maßnahmen sehr differenziert sieht. Die Mehrheit der Befragten lehnt das Konzept in seiner jetzigen Form sogar ab und wünscht sich mehr Mitspracherecht.

Während für die Konzepterstellung  im Vorfeld 514 Bewohner und Gäste der Cottbuser Altstadt zu ihrem Mobilitätsverhalten, den verkehrlichen Defiziten und Verbesserungswünschen befragt wurden, waren es lediglich 12 Unternehmer, deren Einschätzung die Stadt interessierte. Diese Unausgewogenheit kritisiert die Unternehmerschaft. 

Wie es weitergeht

Alle Unternehmer und Bürger waren aufgefordert, bis zum 31.1.2020 ihre Hinweise zum Mobilitätskonzept Altstadt Cottbus bei der Stadtverwaltung Cottbus einzureichen. In den nächsten Wochen sichten die Gutachter alle eingegangenen Hinweise und Stellungnahmen, wägen diese ab und berücksichtigen diese nach Möglichkeit bei der Überarbeitung des Mobilitätskonzeptes Altstadt Cottbus.  

Im Rahmen der IHK Diskussionsveranstaltung am 14.1.2020 sicherte die Stadtverwaltung Cottbus und der bearbeitende Gutachter zu, nach Auswertung aller Hinweise und Stellungnahmen im Frühjahr 2020 erneut zu einer Informationsveranstaltung in die IHK Cottbus zu kommen, um über den aktuellen Konzeptstand zu berichten. Gern informiert die IHK zeitnah über den neuen Termin.