Förderaufruf für Brennstoffzellenfahrzeuge und Energieversorgungsanlagen

Wasserstoff tanken
© AdobeStock/Montage IHK
Wasserstoff tanken

Nach langem Warten veröffentlichte die NOW-GmbH im Rahmen des ressortübergreifenden "Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie". Erste Förderprogramme gibt es für die Beschaffung von Brennstoffzellenfahrzeugen und Energieversorgungsanlagen. Anträge können bis zum 15. Oktober 2020 eingereicht werden. 

Im Fokus steht die Förderung von Abfallsammelfahrzeugen und Kehrfahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb. Die Fahrzeuge müssen innerhalb des Bewilligungszeitraums von zwei Jahren angeschafft werden und haben über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren ab Erwerb im Eigentum des Zuwendungsempfängers zu verbleiben.

Darüber hinaus können Investitionen in die Wartungsinfrastruktur des Fahrzeugdepots, die durch den Einsatz von Wasserstoff bedingt sind, gefördert werden. Sollte für den Betrieb der geförderten Fahrzeuge auch die Ertüchtigung bestehender Betankungsinfrastruktur notwendig sein, so sind anfallende Kosten hierfür ebenfalls förderfähig.

Auch Brennstoffzellensysteme zur autarken Energieversorgung digitaler oder kritischer Infrastrukturen lassen sich fördern.

Die Förderaufrufe auf der Homepage der NOW-GmbH.

Ansprechpartner

Mario Lehmann
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Energie/Energy-Desk
t: 0355 365 1505
f: 0355 36526 1505
mario.lehmann@cottbus.ihk.de
Jens Krause
Generalmanager
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Mobilität und Infrastruktur
t: 0355 365 1100
f: 0355 36526 1100
jens.krause@cottbus.ihk.de