Gelegenheit zur betriebswirtschaftlichen Überprüfung nutzen

v.l.n.r.: Romi Vogel und ihre Tochter Mandy
© Pension Mandy
v.l.n.r.: Romi Vogel und ihre Tochter Mandy

Romi Vogel ist Inhaberin der Pension Mandy, die nach ihrer Tochter benannt ist, und vermietet 19 Zimmer in Senftenberg. In den nächsten fünf Jahren wird sie das Zepter an die Tochter und Junior-Chefin übergeben. Die Krise hat der sechsköpfige Familienbetrieb recht gut bewältigt. Jedoch möchten die Firmenchefinnen im Rahmen des IHK-Projekts "Fit for Restart" ihre Unternehmung betriebswirtschaftlich extern überprüfen lassen. 

Wie schwerwiegend war der Shutdown für Ihr Pensionsgeschäft?

"Die ersten Tage nach der Verkündung waren eine Katastrophe, keiner wusste wie lange diese Sperrung anhält und somit kamen massenhaft Stornierungen mit Rückzahlungsforderungen von geleisteten Anzahlungen. in den ersten 4 Tagen nach der Verkündung des Shutdown haben wir kalkulatorisch unsere möglichen Umsätze zwischen 10 und 30 % des üblichen  gesehen. Als Vorteil stellte sich heraus , dass wir weiterhin unser Haus öffnen durften für Dienstreisende und Monteure. Daher pegelte sich der Verlust auf etwa 60 - 70 % des Umsatzes ein. Somit konnten wir unsere Darlehen weiter bedienen."

Wie sieht die Buchungslage aus? 

"Erfreulich gut, wobei weder wir noch die Gäste zufrieden sind mit den Einschränkungen im Service und im Umgang miteinander.  Was uns trotz der guten Nachfrage aus dem Inland fehlt, sind unsere tschechischen Gäste und unsere Gäste aus dem skandinavischen Raum." 

Welche Hilfen haben Sie in Anspruch genommen? 

"Wir haben den Zuschuss beantragt, der allerdings ein Tropfen auf den heißen Stein war. Sowie das KUG für unsere Mitarbeiter beantragt. Diese Zuschüsse hätten nicht gereicht, wenn nicht die regionalen Versorger, die Stadt und das Finanzamt durch teilweise Erlass und Stundung die Liquidität gewährleistet hätten, allerdings ist das ja nur aufgeschoben."

Ist Ihr Mitwirken an dem Beratungsprojekt „Fit for Restart“ auch ein Versuch Ihre Existenz zu retten? 

"Nein, ich habe unsere Existenz zwar in Gefahr gesehen, aber nicht akut. Jedoch möchte ich die Gelegenheit nutzen, unser Haus betriebswirtschaftlich extern überprüfen zu lassen. Da aufgrund der Anforderungen nach dem Restart erhebliche Mehrkosten auf uns mit Blick auf die Betriebskosten zukamen (erhöhter Reinigungsaufwand der Zimmer und Gemeinschaftsflächen, Frühstückseinzelservice statt Buffett , dadurch hoher Warenverlust und Personalaufwand). Wir hoffen, im Ergebnis dieses Beratungsgespräches gut und neu aufgestellt zu sein, falls solche Einschränkungen nochmals auf uns zukommen."

Wie blicken Sie in die Zukunft?

"Wir haben in den letzten 25 Jahren viele Höhen und Tiefen durchgemacht, das war sicherlich die Einschneidenste.  Unser kleiner Familienbetrieb hält zusammen  und auf unser kleines Mitarbeiterteam können wir uns auch verlassen. Wir werden auch diese Krise meistern."

Ansprechpartner

Claudia Brüschle
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: Tourismus
t: 0355 365 1403
f: 0355 36526 1403
claudia.brueschle@cottbus.ihk.de