Willkommen im Team, Patricia! Werkstudentin bei der IHK Cottbus

Werkstudentin Patricia Kühnel
© IHK Cottbus
Werkstudentin Patricia Kühnel

Du studierst aktuell. Was genau und vor allem wo? 

Ich studiere derzeit BWL an der BTU Cottbus-Senftenberg. 

Aus welchem Grund hast Du Dich für das Studium entschieden?

BWL ist ein Türöffner und lässt viel Freiraum, um sich etwas später zu spezialisieren. Mir war wichtig, nicht gleich von Beginn an eine festgelegte Richtung zu haben.

Wie bist Du denn eigentlich auf die IHK Cottbus aufmerksam geworden?

Eine gute Freundin arbeitete bereits hier als Werkstudentin. Als dann die Stellenanzeige zu meiner Position online ging, habe ich mich daraufhin beworben. 

In welchen Bereichen bist Du vor Ort aktiv?

Ich bin Werkstudentin im Bereich Handel, Standortpolitik und Stadtentwicklung – also auch wieder ein weites Themenfeld.

Wie gestaltet sich Dein Alltag in dieser doch aufwirbelnden Zeit? 

Mich als (Werk-) Studentin betrifft es (Gott sei Dank) nicht so sehr. Ich kann normal arbeiten gehen - lediglich meine Vorlesungen von der Uni finden nur noch online statt. Auswärts Essen oder Kaffeetrinken gehen fehlt mir in meiner Freizeit schon – das ist aber eher meckern „auf hohem Niveau“. 

Was hast Du vorher gemacht?

Bevor ich bei der IHK war, hatte ich bereits andere Nebentätigkeiten. Unter anderem habe ich bei Zukunft Lausitz, unter der Führung von Marcel Linge, gearbeitet.

Wo soll denn die Reise nach dem Studium hingehen?

Das ist noch nicht ganz klar. Ich könnte mir vorstellen erst einmal Vollzeit zu arbeiten und eventuell nebenbei an Weiterbildungen teilzunehmen. Oder aber ich mache meinen Master. Auf jeden Fall habe ich noch lange nicht ausgelernt und möchte am liebsten so viel wie möglich aus allem mitnehmen. 

Du bist Cottbusserin? Wenn ja, was schätzt Du an Deiner Heimat und wo würdest Du sagen, das fehlt dir bzw. was würdest Du gern verändern wollen?

Ja, ich bin gebürtige Cottbusserin. An Cottbus gefällt mir besonders die Größe, die Stadt ist weder zu klein noch zu groß und auch die Nähe zu größere Städten, aber auch der Spreewald ist ganz cool. Wo Cottbus noch etwas aufholen könnte, wäre der Gastronomie-Bereich: hier gibt es leider nicht allzu viele gesunde und/ oder vegane Angebote. 

Was würdest Du jungen Menschen mit auf dem Weg geben, die vor ihrer Berufs- oder Studienwahl stehen?

Einfach austesten: Arbeiten gehen, ein Studium beginnen, sich mit sich selbst beschäftigen – dadurch lernt man sich selbst besser kennen und merkt was einem gefällt. Und selbst, wenn der Job dann mal blöd war oder das Studium nicht das Richtige – man weiß wenigstens, was man nicht mag und hat trotzdem was gelernt. 

Ansprechpartner