Praktikum im Schnelldurchlauf

Praktikant Nevio Rother, Ausbildungsleiter der LWG Jörg Lange, Ausbilder Marco Petras und die Praktikanten Bobby Döring und Paula Schumacher (v.l.n.r.)
© IHK Cottbus
Praktikant Nevio Rother, Ausbildungsleiter der LWG Jörg Lange, Ausbilder Marco Petras und die Praktikanten Bobby Döring und Paula Schumacher (v.l.n.r.)

Gemeinsam luden die Agentur für Arbeit Cottbus, HWK und IHK in den Ferien zur Praktikumswoche 5 Tage – 5 Berufe – 5 Unternehmen 

Dass die Betriebe das Thema Fachkräftenachwuchs sehr ernst nehmen und Schulabgängern nicht nur gute Zukunftsaussichten, sondern auch berufliche Orientierung bieten, zeigte die Beteiligung von 64 Unternehmen an der Praktikumswoche Cottbus/Spree-Neiße „5, Tage, 5 Berufe, 5 Unternehmen“ in den Sommerferien. Schüler ab 15 Jahren konnten das Angebot nutzen, um Einblicke in Berufsbilder und Unternehmen zu gewinnen. 

Genutzt hatte diese Gelegenheit z. B. Paula Schumacher aus Turnow. Sie hatte aus dem Internet und dem Familien- und Bekanntenkreis von der Aktion erfahren. Die 15-Jährige schaute beim Cavalierhaus Branitz, bei der Volkssolidarität, der Tierparkgaststätte, bei der LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG und beim Handelshof Cottbus vorbei.

Paula Schumachers Bilanz: „Es lief sehr gut, man konnte sich ausprobieren und herausfinden, ob der Beruf für einen geeignet ist. Ich habe Einblicke in Berufe bekommen, an die ich vorher nicht gedacht hatte.“ Entsprechend habe ihr die Zeit bei ihrer Entscheidungsfindung geholfen. „Noch erkundige ich mich aber viel, da ich mir noch nicht zu 100 Prozent sicher bin.“ 

Einen positiven Eindruck hatte die junge Frau beim Handelshof Cottbus jedenfalls hinterlassen, auch deswegen, weil sie das Praktikum überhaupt angetreten hat. Von den fünf Anmeldungen war Frau Schumacher die Einzige, die erschien.

„Die anderen Jugendlichen hatten nicht mal abgesagt, das ist natürlich nicht schön, denn wir bereiten uns hier vor, organisieren die Tagesplanung, warten auf die jungen Leute und dann kommt keiner“, berichtet Saskia Müller vom Fachmarkt etwas enttäuscht.

Grundsätzlich kam die Aktion nämlich sehr gut an.

„Also, wir fanden es gut, weil die Leute hier einfach mal herkommen, sich umschauen und was über unseren Arbeitsalltag erfahren können. Wir hatten ein paar Aufgaben vorbereitet - ob am Regal, am Kundentresen oder im Lager.“

Allerdings handelt es sich dabei nur um einen kleinen Auszug aus dem Tätigkeitsbereich im Berufsbild eines Einzelhandels- oder Außenhandelskaufmanns, also Berufe, die man in dem Betrieb erlernen kann. Was das Unternehmen Auszubildenden bietet, darüber informiert es im Rahmen seiner aktuellen Instagram-Kampagne

Ebenso positiv kam die Praktikumswoche bei der KIS Kraftwerks- und Industrieservice GmbH aus Teichland an.

Ausbildungsbeauftragter Ralf Teubner sagt: „Wir waren als Unternehmen sehr zufrieden mit dem Angebot und der Resonanz von acht Teilnehmern. Das Format passt und auch die Abstimmung mit der Agentur lief gut – gerade, wenn man noch bisschen was hin und her schieben und sich mit den Eltern und Jugendlichen abstimmen musste, denn die Termine waren ja vorgegeben.“

Er schätzt ein, dass nicht jeder aus freien Stücken da war, sondern geschickt wurde, damit man in den Ferien nicht nur rumhängt, sondern die Zeit auch für die berufliche Orientierung nutzt.

„Aber die meisten waren wirklich interessiert an dem Berufsfeld und unserem Unternehmen und wollten einfach mal reinschauen und was ausprobieren. Zu unserer Freude haben wir dadurch auch einen Azubi für den Ausbildungsberuf Konstruktionsmechaniker einstellen können, sodass wir mit sechs neuen Auszubildenden ins neue Ausbildungsjahr starten. Bei guten Leistungen haben allesamt auch Übernahmechancen.“

Einblicke in den Tag als Anlagenmechaniker für die Instandhaltung eröffnete auch die LWG in Cottbus, die über 15 Anmeldungen zählte - allerdings erst für die letzte Ferienwoche.

„Das haben wir bewusst so vor den Schulstart gelegt“, sagt Jörg Lange, Leiter der LWG-Lehrausbildung. Sein Feedback: „Es lief sehr unkompliziert. Durch die schnelle Erstellung der Registrierungsseite mit den Terminen war der Aufwand überschaubar. Auch wie sich die Praktikanten beworben haben, mit ihren Interessenslagen und Wünschen, was sie gerne ausprobieren möchten, wurde berücksichtigt.“

Schließlich sei es enorm wichtig, sich die Zeit für die berufliche Orientierung zu nehmen und ein Angebot zum Ausprobieren zu schaffen.

„Insofern hat es mich überrascht, was die jungen Leute schon im Rahmen dieser Aktion innerhalb kürzester Zeit ausprobiert haben“, ergänzt Lange.

„Ich fand die Einblicke bei der Knappschaft sehr interessant. Aber auch der Tag hier bei der LWG war aufschlussreich für mich. Und die Aufgaben, die uns gestellt wurden, waren gar nicht so einfach“, berichtet der 16-jährige Nevio Rother. Auch der 24-jährige Bobby Döring stimmt dem zu. „Es hat Spaß gemacht, es wurde viel vermittelt und man konnte in jedem Fall für sich etwas mitnehmen – ob der Bereich infrage kommt oder eben nicht. Ich kann anderen so ein Praktikumsschnuppertag nur empfehlen.“

Noch keinen Ausbildungsplatz in der Tasche?

Hier kann unser Team der Passgenauen Besetzung weiterhelfen. Birgit Berlin unterstützt ausbildungsinteressierte Bewerberinnen und Bewerber auf ihrem Weg in die passende Ausbildung (Kontaktdaten siehe rechts).

In einem Beratungsgespräch wird über den Ausbildungswunsch gesprochen, die Interessen und Stärken ermittelt und Bewerbungsunterlagen gesichtet und geprüft. Diese werden später  mit den Stellenprofilen der Unternehmen verglichen. Interessierte können hier direkt ihr Kurzprofil hinterlegen. Damit erfolgt gleichzeitig die Anmeldung. Danach wird einen Beratungstermin vereinbart und die nächsten Schritte festgelegt.  

Ferienjob für die Herbstferien - Ausbildungsatlas gibt Überblick 

Wer in den kommenden Herbstferien einen Einblick in bestimmte Berufe erhalten möchte, könnte mit unserem Ausbildungsatlas fündig werden. Der "Ausbildungsatlas der IHK Cottbus"ist eine interaktive Karte und gibt einen Überblick über alle Unternehmen mit Ausbildereignung im Kammerbezirk. Über die jeweiligen Kontaktdaten können die Unternehmen einfach angefragt werden. 

Mit einem Häkchen in den Angeboten der Lehrstellenbörse werden die aktuellen Ausbildungsangebote ausgegeben. Hier können alle Unternehmen gefunden werden, die im Moment einen oder mehrere freie Ausbildungsplätze anbieten. ACHTUNG: Leider funktioniert das Angebot der Lehrstellenbörse im Moment aus technischen Gründen nicht.

Ansprechpartner

Birgit Berlin
Kompetenzfeld: Menschen unterstützen
Schwerpunktthema: passgenaue Lehrstellenvermittlung
t: 0355 365 2210
f: 0355 36526 2210
birgit.berlin@cottbus.ihk.de
Silke Simolka
Kompetenzfeld: Menschen unterstützen
Schwerpunktthemen: Berufsorientierung/ HR Desk
t: 0355 365 1221
f: 0355 36526 1221
silke.simolka@cottbus.ihk.de