Antrieb für E-Batterien: Europas erster Lithiumhydroxid-Konverter in Brandenburg geplant

V.l.n.r.: Bereichsleiter für Investition & Innovation der Wirtschaftsförderung Brandenburg Peter Effenberger, Bürgermeister der Stadt Guben Fred Mahro, Landrat des Landkreises Spree-Neiße Harald Altekrüger, Chief Executive Officer von Rock Tech Lithium Dirk Harbecke und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach bei der symbolischen Übergabe des Lithiumhydroxid Sample.
© Roger Hentzschel
V.l.n.r.: Bereichsleiter für Investition & Innovation der Wirtschaftsförderung Brandenburg Peter Effenberger, Bürgermeister der Stadt Guben Fred Mahro, Landrat des Landkreises Spree-Neiße Harald Altekrüger, Chief Executive Officer von Rock Tech Lithium Dirk Harbecke und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach bei der symbolischen Übergabe des Lithiumhydroxid Sample.

Das deutsch-kanadische Cleantech-Unternehmen Rock Tech Lithium Inc. plant im Brandenburgischen Guben den Bau des ersten europäischen Lithiumkonverters - einer Produktionsanlage für batteriefähiges Lithiumhydroxid. Das Unternehmen will alle Produktionsschritte der Lithiumveredelung in einer Gesamtanlage am Standort Guben ansiedeln. 

Die Investitionsentscheidung für alle Produktionsschritte hängt unter anderem noch von laufenden Gesprächen bezüglich bereits beantragter beziehungsweise noch weiterer zu beantragender Fördergelder ab. Die Region bietet mit ihrer langen Industrietradition und der vorhandenen Infrastruktur beste Voraussetzungen, ein zentraler Baustein der Batteriewertschöpfungskette und damit Teil des brandenburgischen E-Mobilitätsclusters zu werden. Das geplante Gesamtinvestitionsvolumen am Standort in Guben beträgt für alle Fabrik-Einheiten bis zu 470 Millionen Euro. Bei laufendem Betrieb der Gesamtanlage würden rund 160 Techniker, Ingenieure und in der Produktion tätige Mitarbeiter vor Ort beschäftigt sein. Gemeinsam würden sie pro Jahr rund 24.000 Tonnen Lithiumhydroxid produzieren. Dies entspräche dem benötigten Volumen, um rund 500.000 Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien auszustatten.  

Mit dem Erwerb der Fläche im Industriegebiet Guben Süd schafft Rock Tech Lithium jetzt die Grundlage für den geplanten Konverterbau. Das insgesamt rund zwölf Hektar große Grundstück bietet umfassend Raum für die Errichtung von Anlagen für alle einzelnen Produktionsschritte bei der Lithiumveredelung. Die ohnehin gute Verkehrsanbindung wird durch einen möglichen Bahnanschluss weiter optimiert. Rock Tech Lithium wird für den Planungs- und Genehmigungsprozess einen engen Austausch mit Behörden, Experten und lokalen Anspruchsgruppen suchen. Der Konverter soll 2024 den Betrieb aufnehmen. Für die Produktion sollen lokal bezogene erneuerbare Energien verwendet werden.   

Dirk Harbecke, Chief Executive Officer von Rock Tech Lithium, erläutert: „Wir werden der Lithium Partner der Automobilindustrie und bauen in Europa eine eigene, bisher nicht-existierende Infrastruktur für batteriefähiges Lithiumhydroxid auf. Unser Ziel ist, als erstes Unternehmen weltweit, einen geschlossenen Kreislauf für Lithium zu schaffen. Guben erscheint uns als der ideale Standort dafür, dabei spielen auch Fördermöglichkeiten eine maßgebliche Rolle.“ Bis 2030 plant das Cleantech-Unternehmen rund 50 Prozent der eingesetzten Rohstoffe aus dem Recycling von Altbatterien zu gewinnen.   

Die EU-Kommission schätzt, dass der europäische Lithiumbedarf allein für E-Auto-Batterien bis 2030 um das 18-fache und bis 2050 sogar um das 60-fache steigen wird. Eine nachhaltige und resiliente Rohstoffversorgung wird damit zum strategisch entscheidenden Faktor für die Automobilindustrie.   

„Mit Rock Tech Lithium stärken wir unsere Position als zukünftiges Zentrum der europäischen E-Mobilität. In Brandenburg ist künftig die komplette Wertschöpfungskette zu Hause. Von der Rohstoffaufbereitung über die Batterie- und Zellfertigung bis zum E-Autobau wie auch dem Batterierecycling. Damit belegen wir noch einmal deutlich unseren eigenen Anspruch als Innovationsland Brandenburg. Es freut mich umso mehr, dass Rock Tech Lithium mit Guben einen Industriestandort in der Energieregion Lausitz gewählt hat. Dies ist für die Menschen der Region ein wichtiges Zeichen. Der Strukturprozess Lausitz hat begonnen und zeigt erste positive Ergebnisse. Die Lausitz ist und bleibt eine wichtige Energieregion in Deutschland“, erklärt Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg. 

Der Entscheidung für Guben ist eine europaweite Standortsuche vorausgegangen. Am Ende konnte sich die Stadt Guben aufgrund ihrer hervorragenden Bedingungen durchsetzen. 

Auch Gubens Bürgermeister Fred Mahro zeigt sich erfreut über die Ansiedelung und erklärt: „Das wir so schnell einen Investor für die erst kürzlich beschlossene Erweiterung unseres Industriegebiets gefunden haben, zeigt das große Potential unserer Europastadt. Die Wirtschaftsförderung von Land, Kreis und Stadt haben optimal zusammengearbeitet und mit Rock Tech Lithium einen starken Partner für Guben und unsere Region gewonnen."   

Harald Altekrüger, Landrat des Kreises Spree-Neiße, ergänzt: „Dass sich Rock Tech Lithium für unseren Landkreis entschieden hat, ist ein Beleg unserer guten Arbeit. In den letzten Jahren haben wir Strukturen geschaffen, die innovativen Unternehmen gute Investitionsmöglichkeiten bieten. Wir werden die Ansiedlung und weitere Entwicklung von Rock Tech Lithium weiter engagiert begleiten.“  

Über Rock Tech Lithium Inc.  

Rock Tech Lithium ist ein in Deutschland und Kanada tätiges Cleantech-Unternehmen, das die Automobilindustrie mit hochqualitativem Lithiumhydroxid “made in Germany” beliefern wird. Bereits 2024 wird das Unternehmen Europas ersten Lithiumkonverter mit einer Produktionskapazität von 24.000 Tonnen pro Jahr in Betrieb nehmen. Eine Menge die aussreicht, um rund 500.000 Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterien auszustatten.  

Das Cleantech-Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den weltweit ersten geschlossenen Kreislauf für Lithium zu schaffen und so die Rohstofflücke auf dem Weg zu sauberer Mobilität zu schließen. Rock Tech besitzt das Lithiumprojekt Georgia Lake in Ontario, Kanada. Bereits 2030 sollen rund 50 Prozent der eingesetzten Rohstoffe aus dem Recycling von Altbatterien stammen. 

Rock Tech Lithium ist an den Börsen in Toronto und Frankfurt notiert. Geführt wird das Unternehmen von Dirk Harbecke, Chairman & CEO sowie Stefan Krause, Chief Financial Officer, Don Stevens, Chief Technology Officer und Esther Bahne als Chief Strategy and Marketing Officer. 

Der Artikel von Rock Tech Lithium erschien im FORUM 11/2021

Ansprechpartner

Jens Krause
Generalmanager
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Mobilität und Infrastruktur
t: 0355 365 1100
f: 0355 36526 1100
jens.krause@cottbus.ihk.de