Achtung, gefälschte IHK-Mails im Umlauf

Solche Mails sind vermehrt aufgetreten und Teil einer neuen Betrugsmasche
© IHK Oberfranken/ IHK Cottbus
Solche Mails sind vermehrt aufgetreten und Teil einer neuen Betrugsmasche

19.07.2022 | Aktuell gibt es vermehrt Hinweise auf angebliche IHK-Mails, in denen Unternehmer aufgefordert werden sich neu bei der IHK anzumelden. Es wird kein IHK-Logo verwendet und keine Adresse angegeben.  Diese E-mails sind Fälschungen, klicken Sie keinesfalls auf den Link!

IHK versendet keine Mails ohne Logo und Kontaktinformationen

Mit den gefälschten E-Mails werden Unternehmen aufgefordert, sich bei einer „IHK Deutschland“ anzumelden: „Melden Sie sich bei der IHK neu an!“ lautet die Aufforderung. Jeder Unternehmer müsse sich neu identifizieren. Dies sei obligatorisch. Das sei sehr einfach, und das Unternehmen habe nach Erhalt der E-Mail 4 Werktage Zeit für die erneute Identifizierung. Dafür soll ein entsprechender Button „identifizieren“ angeklickt werden. Für den Fall, dass man dies nicht mache, werde die IHK-Nummer nach Ablauf dieser Frist gesperrt. Unterschrieben ist die Mail mit „IHK Deutschland“

Als Absender der E-Mail wird genannt „IHK <contact@selfstroageeasthaven. com>".

Auffällig ist auch, dass das angeschriebene Unternehmen teilweise geduzt wird, aber auch nicht durchgängig: „Machst du das nicht? Dann wird Ihre IHK-Nummer nach Ablauf dieser Frist gesperrt“.

Das IHK-Logo wird nicht verwendet. Auch wird keine Adresse angegeben.

Öffnen Sie auf keinen Fall, den Link!

Vermutlich wird mit dieser E-Mail Schad-Software verbreitet. Wir empfehlen, die Mails sofort zu löschen.

Ansprechpartner

Carsten Baubkus
Kompetenzfeld: Recht sichern
Schwerpunktthemen: Sachverständigenwesen, Justiziariat, Gewerbezugang, Handelsregister, Schlichtung
t: 0355 365 1602
f: 0355 36526 1602
carsten.baubkus@cottbus.ihk.de