MinGenTec empfing Generaldirektion Energie der EU-Kommission

Gruppenbild vor der IHK Cotttbus vom Empfang der EU-Generaldirektion Energie
© IHK Cottbus
Gruppenbild vor der IHK Cotttbus vom Empfang der EU-Generaldirektion Energie

Klaus-Dieter Borchert, stellvertretender Generaldirektor in der Energieabteilung der EU-Kommission, war am 16. April 2019 mit weiteren Vertretern aus Brüssel in der IHK Cottbus zu Gast, um sich unter anderem zu den Aktivitäten der Netzwerkinitiative MinGenTec zu informieren. Dr. Klaus Freytag, Lausitzbeauftragter der Staatskanzlei Brandenburg, ging zunächst auf den aktuellen Strukturentwicklungsprozess in der Lausitz und den damit verbundenen Herausforderungen ein. Silke Schwabe, IHK Cottbus und Dr. Stefan von Senger, Teamleiter Außenwirtschaft der WFBB stellten das Projekt MinGenTec und einzelne Aktivitäten des Projektes vor. Beiträge regionaler Unternehmen, die sich in der Netzwerkinitiative engagieren, unterstrichen die Bedeutung des Projektes für die Lausitz.

​​Die Netzwerkinitiative wurde von den EU-Vertretern mit hohem Interesse verfolgt. Dabei wurden eine Vielzahl von Fakten und Problemstellungen  diskutiert, die die EU-Kommission bei der Ausrichtung von EU-Förderprogrammen berücksichtigen sollte. Dazu zählen z. B. eine Anpassung des aktuellen Beihilferechts, um notwendigen Prozessen und Projekten in den europäischen Kohleregionen gerecht zu werden. Zusätzlich müssen bessere Anreize für die Ansiedlung von ausländischen Investoren entwickelt werden. Hier versicherte Klaus-Dieter Borchert, dass man dazu bereits mit der EU-Generaldirektion Wettbewerb in Gespräch sei.

„Der Besuch von Klaus-Dieter Borchert und sein Interesse an der Netzwerkinitiative ‚MinGenTec‘ erfreut uns sehr. Er zeigt, dass Lausitzer Know-how und Innovationen in den Bereichen Rohstoffabbau- und Energieversorgung auch auf der EU-Bühne Beachtung finden. Wir erhoffen uns im ersten Schritt eine stärkere Vernetzung mit der EU, aus der in Folge neue Partnerschaften und Aufträge für Südbrandenburger Unternehmen entstehen“, so Silke Schwabe, Fachbereichsleiterin „International“ der IHK Cottbus.    

MinGenTec ist eine durch die IHK Cottbus und die Wirtschaftsförderung Brandenburg GmbH (WFBB) ins Leben gerufene Initiative. Mit ihr werden Unternehmen der Bergbau- und Kraftwerkstechnik in der Lausitz dabei unterstützt, sich stärker zu vernetzen, neue und internationale Märkte zu erschließen sowie neue Geschäftsfelder zu entwickeln und mit innovativen Produkten und Dienstleistungen bekannter zu werden.

Ziel von MinGenTec ist auch, das Know-How des Industriezweigs zu sichern und durch Innovationen und Zukunftstechnologien im Bereich Rohstoffabbau, Energieversorgung, -sicherheit und -effizienz sowie Sanierung und Renaturierung der Bergbaufolgelandschaften fortzuentwickeln, um so den Strukturwandel in der Region erfolgreich zu gestalten.

Aktuell wird die Initiative, in der sich mehr als 50 Unternehmen aktiv engagieren, mit personellen und finanziellen Bordmitteln der IHK Cottbus, der WFBB und dem Cluster Energietechnik Berlin-Brandenburg getragen. Um die Aktivitäten des Netzwerkes passgenauer und zielgerechter auf ein qualitativ höheres Niveau zu bringen, sind die Akteure auf der Suche nach finanziellen Mitteln.

Hintergrund: 

Die Lausitz ist das zweitgrößte Braunkohlerevier in Deutschland. In der Braunkohleindustrie sind circa 24 000 Menschen mittel- und unmittelbar beschäftigt.  Aktuell werden in der Region eine Vielzahl von Ideen, Projekten und Maßnahmen diskutiert, mit denen der Kohleausstieg und Strukturwandel gemeistert werden kann. Eines der Projekte ist MinGenTec - Mining & Generation Technology Made in Germany, das auf Landes- und Bundesebene in der Diskussion steht.

Seit 2017 organisiert die Initiative regelmäßig Netzwerktreffen, lädt Fachdelegationen aus dem Ausland ein und unternimmt eigene Delegations- und Unternehmerreisen. Daneben unterstützt sie Innovationsprojekte, Messeauftritte und hat eine Potentialanalyse und einen Atlas der Bergbau- und Kraftwerkskompetenzen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg erstellt. 

Geplant sind unter anderem Unternehmerreisen in Russlands größte Rohstoffregion Westsibirien, nach Bulgarien und zur Bergbaumesse in Kattowice (Polen). 

Ansprechpartner

Silke Schwabe
Managerin Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
t: 0355 365 1503
f: 0355 36526 1503
silke.schwabe@cottbus.ihk.de
Marina Kalintseva
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: MinGenTec-Initiative
t: 0355 365 1321
f: 0355 36526 1321
marina.kalintseva@cottbus.ihk.de

Verfügbare Downloads