Meldepflicht für Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher und Blockheizkraftwerke: Fristablauf am 31. Januar 2021

Wer weiterhin die Einspeisevergütung erhalten möchte, muss sich im Marktstammdatenregister registrieren.
© Solarimo/Pixabay
Wer weiterhin die Einspeisevergütung erhalten möchte, muss sich im Marktstammdatenregister registrieren.

Betreiberinnen und Betreiber von Photovoltaikanlagen, Batteriespeichern und Blockheizkraftwerken müssen ihre Anlagen im sogenannten Marktstammdatenregister registrieren, um weiterhin die Einspeisevergütung zu erhalten und keine Bußgelder zu riskieren.

Am 31. Januar 2021 läuft die Übergangsfrist für Meldungen im Marktstammdatenregister ab. Bis dahin müssen alle Betreiber ihre bestehenden regenerativen Anlagen, Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Stromspeicher dort registriert haben.

Die Meldepflicht gilt ebenso für alle stromabnehmenden Unternehmen, die direkt an der Hoch- oder Höchstspannung angeschlossen sind, sowie für alle gasabnehmenden Unternehmen, die direkt mit dem Fernleitungsnetz verbunden sind. Betriebe, die sich nicht bis zum 31. Januar 2021 registrieren, begehen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann.

Es fehlen noch Meldungen in sechsstelliger Höhe 

Das Marktstammdatenregister dient als Online-Datenbank für ein frei zugängliches Register sämtlicher Erzeugungsanlagen in Deutschland. Meldepflicht besteht unter anderem für Lieferanten, Erzeuger, Netzbetreiber und Speicher sowohl im Strom- als auch im Gasbereich. Verantwortlich für das Register ist die Bundesnetzagentur. Das Anlagenregister für Erneuerbare-Energien-Anlagen, das im August 2014 eingeführt wurde, sowie das Photovoltaik-Meldeportal, bei dem Betreiber ihre Solaranlagen melden müssen, sind in das neue Register integriert.

Derzeit fehlen bundesweit noch Meldungen in sechsstelliger Höhe beispielsweise von Photovoltaik-Anlagenbetreibern.

Die Registrierung von EEG- und geförderten KWK-Anlagen im neuen Marktstammdatenregister wird Voraussetzung dafür, dass Marktprämien, Einspeisevergütungen und Flexibilitätsprämien nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sowie Zuschlagzahlungen und sonstige finanzielle Förderungen gezahlt werden.

Die Online-Registrierung soll auf der Seite www.marktstammdatenregister.de vorgenommen werden.

Ansprechpartner

Mario Lehmann
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthemen: Wasserstoffnetzwerk Lausitz
t: 0355 365 1505
f: 0355 36526 1505
mario.lehmann@cottbus.ihk.de
Dorit Köhler
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Umwelt und Industrie, Energie, Energy-Desk
t: 0355 365 1500
f: 0355 36526 1500
dorit.koehler@cottbus.ihk.de