Gewinner des Pro-Agro Marketingpreises

Bäckerei Dorn, Träger des Regionalsiegels Elbe-Elster belegte den dritten Platz in der Kategorie Direktvermarktung
© Bäckerei Dorn
Bäckerei Dorn, Träger des Regionalsiegels Elbe-Elster belegte den dritten Platz in der Kategorie Direktvermarktung

Landwirtschaftsminister Axel Vogel und pro agro Geschäftsführer Kai Rückewold haben gestern,  am 20. Januar 2021, in einem Live-Stream die Gewinner des pro agro-Marketingpreises verkündet. Diese vier Unternehmen aus unserer Region haben es mit ihren gut durchdachten Marketingaktionen unter die ersten drei Plätze in den Kategorien Ernährungswirtschaft und Direktmarketing geschafft:

Preisträger – Ernährungswirtschaft

1. Preis     Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG
Golßeners neue Geflügelrange „HeimatLiebe“

Pro Agro Marketingpreis Golßen

Das Golßener Unternehmen entwickelte eine neue, innovative Produktrange: Golßeners „Heimatliebe“ – 100% Geflügel, 100% made in Brandenburg. Mit einem regionalen Partner kann gewährleistet werden, dass das Geflügelfleisch zu 100% aus Brandenburg stammt (Aufzucht, Mast, Schlachtort und Weiterverarbeitung in Golßen). Bei der Verpackung wurde Wert darauf gelegt, dass sie nachhaltig ist und unnötiger Plastikmüll vermieden wird. Nach einer intensiven Testphase wurde sich für eine Verpackung auf Monobasis mit paperlike-Look entschieden, mit dem Hintergedanken des Umweltschutzes, der Nachhaltigkeit und um gerade in der schwierigen Zeit, regionale Betriebe zu unterstützen und zu stärken.

Rainer Kempkes: Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unserer neuen regionalen Geflügelrange „Heimatliebe – 100 % made in Brandenburg“ und sind begeistert über die vielen positiven Resonanzen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.golssener.de


3. Preis     ODW Frischprodukte GmbH
Mark Brandenburg Markenrelaunch – Von Herzen und von um die Ecke

ODWFrischprodukte Kampagnenmotiv

Mark Brandenburg ist eine seit fast 30 Jahren bestehende Traditionsmarke für Milchprodukte, die in ihrer Heimat Berlin und Brandenburg eine hohe Markenbekanntheit genießt. Ende 2020 wurde die Marke einem umfassenden Relaunch unterzogen und im Dreiklang zwischen Regionalität, Natürlichkeit und Transparenz neu positioniert.
Angefangen bei der Herkunft der Milch, die ausschließlich von Vertragslandwirten aus Brandenburg bezogen wird, über die Verbesserung von Rezepturen bis hin zu einer Verjüngung des Designs – die Marke bekennt sich in jedem Schritt voll und ganz zur ihrer Heimat. Die konstant hohe Nachfrage von regionalen Produkten sowie die steigende Qualitätsorientierung der Verbraucher bestätigen diese Entwicklung.
Neben einer reichweitenstarken Medienkampagne kommen auch die Landwirte in einem authentischen Kommunikationsansatz zu Wort und unterstützen so die Marke Mark Brandenburg. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.markbrandenburg.de
https://www.youtube.com/watch?v=tXh28xeLw5c

Preisträger – Direktvermarktung

1. Preis    Meat Bringer GmbH & Schlachterei Neumann-Petkus GmbH
Märkisch Beef – ehrliche Qualität aus der Heimat

Pro Agro MeatBringer

Märkisch Beef steht für Premium-Rindfleisch aus Brandenburg mit hoher Identifikation aller Beteiligten. Tierwohl, Nachhaltigkeit, kurze Wege und schonende Verarbeitung haben höchste Priorität.
Ziele von Märkisch Beef sind, dem Konsumenten zu zeigen, dass Brandenburg außergewöhnlich gutes Rindfleisch in der direkten Nachbarschaft zu bieten hat, die Produkte dem Kunden zugänglich zu machen und die Region zu stärken. Hierzu gehören eine faire Bezahlung der Bauern und Fleischer, um Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen.
Die Maßstäbe für Premium-Rindfleisch aus Brandenburg sind u. a. Mutterkuhhaltung, artgerechte Aufzucht, Weidehaltung mit 100 % Grasfütterung, kein Einsatz von Leistungsförderern oder Kraftfutter und keine präventiven Antibiotika-Gaben. Verarbeitet werden nur ganze Tiere, veredelt durch 4–5 Wochen Reifung. Kleine Portionen für Rentner und Singles gehören genauso wie New Cuts zum Angebotsspektrum.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.meat-bringer.de


3. Preis    Bäckerei Dorn Wahrenbrück
Quark-Kartoffel-Leinöl-Brot

Pro Agro Dorn

Das wohl typischste Gericht in der Lausitz sind Kartoffeln mit Quark und Leinöl. Dieses Traditionsgericht vereint im Brot war das Ziel vom Bäckermeister und Geschäftsführer der Bäckerei Dorn Wahrenbrück, Stefan Dorn. Nach einigen Testläufen war ein saftiges Dinkelbrot mit Waldstaudenroggen und einem hauseigenen Dinkel-Sauerteig geboren. Knackige Kruste, watte-weiche Krume, saftige Kartoffelstückchen und goldig glänzende Leinsaat machen diese Brotvariation zu einem Leckerbissen, der auch ohne Belag geschmacklich besticht.
Bei den verwendeten Rohstoffen setzt der Bäckermeister auf Regionalität. Die Kartoffeln kommen von den benachbarten Feldern der Röderland GmbH Bönitz und Waldstaudenroggen, Leinsaat und Leinöl von der Fläminger Genussland GmbH aus dem Nachbarlandkreis.
Bäckermeister Stefan Dorn führt die Bäckerei in sechster Generation. Bei der Produktentwicklung besinnt er sich verstärkt auf Regionalität und ist dadurch auch Träger des Regionalsiegels Elbe-Elster.

"Stefan hatte die Idee das Traditionsessen der Lausitz zu einem Brot zu vereinen, Ziel war natürlich auch regionale Zutaten zu verwenden. Ich konnte mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen. Nach ungefähr zehn Testläufen hatten wir dann ein Brot auf dem Tisch, das allein mit Butter und Salz ein echter Leckerbissen ist. Nach all dem Probieren und Experimentieren sind wir natürlich total glücklich und stolz, dass diese Arbeit mit dem dritten Platz beim pro agro Marketingpreis wertgeschätzt wurde." - berichtet uns seine Frau Daniela Dorn stolz.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besonders stolz auf Träger des Regionalsiegels

"Wir als IHK sind besonders stolz auf die Platzierung der Bäckerei Dorn, denn die IHK-Cottbus unterstützt das Regionalsiegel Elbe-Elster und damit alle Träger perspektivisch bei Vermarktungs- und Kommunikationsleistungen." sagt Manuela Lehner vom Regionalcenter der IHK im Elbe-Elster-Kreis. 

Ansprechpartner bei Fragen rund um das Regionalsiegel in der IHK ist das Regionalcenter Elbe-Elster. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

 



Der pro agro-Marketingpreis, den der Verband bereits seit 2000 jedes Jahr im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin verleiht, zählt zu einer der begehrtesten Trophäen in der regionalen Ernährungs- und Tourismus-Branche. Er ist zum Markenzeichen von Produktentwicklung und Gastlichkeit made in Brandenburg geworden, dessen Strahlkraft über die Grenzen des Landes hinausreicht. Die zentrale Botschaft lautet: Brandenburg ist Kreativität, Innovation und Unternehmertum.

Der Verband pro agro engagiert sich seit bald 30 Jahren für die Vernetzung und Vermarktung von Brandenburger Angeboten und Dienstleistungen aus den Bereichen Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie Land- und Naturtourismus.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.proagro.de

Das Flipbook der Broschüre Neues aus Brandenburg. Ein Land voller Ideen finden Sie unter:
https://www.proagro.de/flipbooks/2021/proagro-marketingpreis/

Ansprechpartner

Christina Gaudlitz
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Kommunikation
t: 0355 365 2404
f: 0355 36526 2404
christina.gaudlitz@cottbus.ihk.de
Manuela Lehner
Regionalcenter Elbe-Elster
Kompetenzfelder: Mitglieder betreuen/Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: Ernährungswirtschaft
t: 0355 365 3301
f: 0355 36526 3301
manuela.lehner@cottbus.ihk.de