LUCA-App - Kontaktverfolgung via Smartphone

Einmal eingeloggt, läuft eine Stoppuhr und zählt die Aufenthaltsdauer der Kunden bis zum Ausloggen.
© IHK Cottbus
Einmal eingeloggt, läuft eine Stoppuhr und zählt die Aufenthaltsdauer der Kunden bis zum Ausloggen.

Das Land Brandenburg hat einen Vertrag zur Nutzung der Luca-App abgeschlossen. Mit dieser App wird eine schnelle und lückenlose Kontaktrückverfolgung im Austausch mit den lokalen Gesundheitsämtern  ermöglicht. Die Datenübermittlung erfolgt hierbei verschlüsselt und die Nutzung der App ist freiwillig. Nutzer die sich keine App herunterladen möchten, haben die Möglichkeit, den Besuch mit Hilfe eines Schlüsselanhängers mit QR-Code, den sie sich von der Homepage der luca app bestellen können, zu dokumentieren. Seit Ende Juni bietet die Stadt Cottbus diesen Schlüsselanhänger-Service für Bürger an.

Wo die Luca-App aktuell schon genutzt wird

Im Landkreis Spree-Neiße, Barnim, Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, sowie in den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel, Cottbus und Potsdam, in den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz kann die Luca-App schon genutzt werdenDie Nutzung der App, die auf allen gängigen Smartphones läuft, ist für alle Bürgerinnen und Bürger sowie teilnehmende Einrichtungen und Betriebe kostenfrei. 

Wie die App funktioniert

Wie die LUCA-App funktioniert und für Unternehmen optimal angewendet werden kann, darüber informieren wir gern in entsprechenden Webinaren. Im Moment ist kein Webinar in Planung, falls Interesse besteht, melden Sie sich gern bei Uwe Röder

Im Downloadbereich rechts unter den Ansprechpartnern finden Sie kostenlose Vorlagen für Plakate, Social Media und Werbematerialien rund um die Nutzung der LUCA-App in Cottbus. 

Thomas Bergner, Leiter des Verwaltungsstabes Cottbus/Chóśebuz: „Ich bin froh, dass wir als eine der ersten Städte in Deutschland und wohl die erste in Brandenburg diese App am Start haben. Nun ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen, aber vor allem auch Anbieter im Handel, der Gastronomie und viele andere dieses Angebot nutzen und mitmachen. Denn diese App kann eine der Grundlagen für vorsichtige und kontrollierte Öffnungsschritte in vielen Bereichen sein.“

Für Unternehmen und Institutionen

Mit Hilfe der App können Gäste ihre Anwesenheit in Museen, Geschäften oder Restaurants ganz einfach anonym dokumentieren, indem sie den QR-Code scannen, welcher in den teilnehmenden Locations ausliegt. Im Infektonsfall erfolgt dann eine verschlüsselte und sichere Kontaktdatenübermittlung an das Gesundheitsamt.

Wir raten davon ab, den QR-Code für das Unternehmen auf Social-Media oder auf Webseiten zu veröffentlichen, da es zu falschen Anmeldungen führen kann.

Die IHK bietet an allen Standorten im Kammerbereich die Anwesenheitsregistrierung über die Luca-App an, mehr dazu unter www.cottbus.ihk.de/erreichbarkeit-in-corona-zeiten.de . Cottbuser Unternehmen, welche die Luca-App ebenfalls nutzen, können sich im IHK-Hauptgebäude in der Goethestraße 1 in Cottbus Plakate und Aufkleber für die Schaufenster abholen (Solange der Vorrat reicht). Diese wurde freundlich zur Verfügung gestellt vom Stadtmarketing der Stadt Cottbus.

In vielen Unternehmen und Vereinen ist die LUCA-App schon im Einsatz. Zum Beispiel bei Torino Fashion Cottbus in der SPREM. Gabriele und Burkhart Dietrich nutzen Sie bereits erfolgreich und konnten uns von der einfachen Funktionsweise der Luca-App überzeugen.


Einer der ersten Unternehmer, der die Nutzung der Luca-App in den Alltag integriert hat, ist Michael Fehrmann, Leiter des Lindner Congress Hotels in Cottbus.  Für ihn ist die Luca-App vor allem ein Gewinn im Hinblick auf das Sicherheitsgefühl seiner Gäste.

"Wir nutzen die Luca-App vor allem in unserem Restaurantbereich, aber als begleitende Maßnahme. Ob das Einchecken beim Kunden auf dem Gerät technisch einwandfrei funktioniert, können wir nicht kontrollieren. Deshalb führen wir parallel trotzdem händische Listen.  Denn wir sind als Hotel dafür verantwortlich, dass der Aufenthalt unserer Gäste dokumentiert wird. Mittlerweile nutzen viele Unternehmen in Cottbus die Luca-App, das finde ich wirklich gut. Das wird uns einen enormen Schub geben, wenn wieder Öffnungen erlaubt sind. Und unseren Gästen gibt es ein sicheres Gefühl wenn sie wissen, dass sie im Infektionsfall schnell benachrichtigt werden."

Er ist sich sicher, dass viele Gäste im Umgang mit der App noch Hilfe brauchen werden , aber darauf hat Michael Fehrman sich und sein Team vorbereitet. 

"Wir haben das IHK-Webinar von Herrn Röder zur Anwendung der Luca-App zweimal mitgemacht, damit wir dann auch fit im Umgang sind, wenn wir wir wieder mehr Besucher haben. Das hat uns wirklich sehr geholfen."

Für Privatpersonen

Auch für Privatpersonen, die eine Veranstaltung planen und auf Nummer sicher gehen wollen - sei es eine Geburtstagsfeier oder der gemeinsame Sport im Freien - ist es mit der App problemlos möglich, die Kontaktdaten aller anwesenden Personen anonym zu speichern ohne lästige Papierlisten ausfüllen zu müssen.

Wie unkompliziert die Corona-App von SMUDO funktioniert, wird im folgenden Video genauer erklärt. 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Luca-App

Alternativen zur Luca-App

Die Corona-Warn-App macht das Smartphone zum Warnsystem. Sie funktioniert völlig anonym, Daten werden nur über einen bestimmten Zeitraum auf dem Handy gespeichert und es besteht keine Verbindung mit dem Gesundheitsamt.

Mit Hilfe der App können Risikobegegnungen im öffentlichen Raum erfasst und andere Menschen gewarnt werden, die mit Infizierten in Kontakt gekommen sind. Dadurch kann die Corona-Warn-App die Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte Corona-positiv getesteter Personen unterstützen. Die Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter bleibt weiterhin nötig, z.B. um Personen zu ermitteln bzw. zu informieren, die die App nicht nutzen oder kein Smartphone besitzen.

Auch Einchecken per QR-Code bei Veranstaltungen möglich

Seit Ende April ist es auch bei der Corona-Warn-App möglich, sich per QR-Code bei Veranstaltungen einzuchecken. Dazu muss der Veranstalter zunächst einen QR-Code über die App generieren, welchen er dann zum Einchecken auslegen kann. Der Check-In wird nach 2 Wochen automatisch gelöscht. Mehr dazu lesen Sie hier.

Neue Funktion bei Version 2.2 – Schnelltest-Profil

Mit der neuesten Version der Corona-Warn-App wird der Schnelltest-Bereich erweitert, um die Ergebnisse von Schnelltests, die bei ausgewählten Partnern durchgeführt wurden, in der App zu empfangen und dort zu speichern. Nutzerinnen und Nutzer der Corona-Warn-App können nun ein Schnelltest-Profil mit ihren persönlichen Daten in Form eines QR-Codes anlegen.

 

Verschiedene Anbieter für digitale Zugangslösungen finden Sie in der DIHK-Datenbank "Digitale Lösungen gegen Corona-Frust".