Trotz Corona: Jetzt für den Zukunftspreis bewerben

Die Unternehmen StyleWork und ISIMKO GmbH haben 2019 den Zukunftspreis erhalten.
© Foto Goethe
Die Unternehmen StyleWork und ISIMKO GmbH haben 2019 den Zukunftspreis erhalten.

Ab sofort können sich Unternehmen um den „Zukunftspreis Brandenburg“ bewerben.

Nach einem Jahr Auszeit vergeben die sechs Wirtschaftskammern des Landes erneut die begehrte Auszeichnung. Bis zum 21. Mai 2021 ist die Anmeldung im Internet unter www.zukunftspreis-brandenburg.de freigeschaltet.

Mut, Risikobereitschaft, enge Mitarbeiterbindung und soziales Engagement: Dafür stehen die 160 Preisträger, die der Wettbewerb bislang hervorgebracht hat. Er ist der wichtigste Wirtschaftspreis im Land und soll vor allem auch in schwierigen Zeiten positive Signale aussenden.

Der „Zukunftspreis Brandenburg“ würdigt besondere unternehmerische Leistungen. Das können innovative Produkte und Verfahren ebenso sein wie eine überdurchschnittliche Berufsausbildung, eine innovative Unternehmensführung, starkes Wachstum bei Umsatz und/oder Mitarbeiterzahlen oder eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge. Der Wettbewerb erzielt eine große Reichweite und rückt erfolgreiche regionale Wirtschaftsgeschichten in das Licht der Öffentlichkeit.

Aus dem Kreis der Nominierten werden die Preisträger bei der Auszeichnungsveranstaltung im November im Holiday Inn Berlin Airport Conference Centre in Schönefeld bekannt gegeben. Sie erhalten neben einem hochwertigen Imagefilm eine mediale Präsenz, eine Stele, eine Urkunde sowie das Recht, mit dem Label Gewinner des „Zukunftspreises Brandenburg“ für sich zu werben.

Hintergrund:

Zu den Unterstützern und Partnern des wichtigsten Wirtschaftspreises in Brandenburg zählen die sechs Wirtschaftskammern – IHKs und HwKs – sowie namhafte Institutionen und Unternehmen wie die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB), die Deutsche Bank, die Bürgschaftsbank Brandenburg, die EWE AG sowie die Agenturen für Arbeit Eberswalde, Frankfurt (Oder) und Neuruppin. Medienpartner sind die drei brandenburgischen Regionalzeitungen „Märkische Oderzeitung“, „Märkische Allgemeine Zeitung“  und „Lausitzer Rundschau“ sowie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB).

Ausführliche Informationen gibt es unter www.zukunftspreis-brandenburg.de oder auf facebook.com/zukunftspreis

Bewerben können sich Unternehmen im Zeitraum vom 06. April bis zum 21. Mai 2021 über das Portal www.zukunftspreis-brandenburg.de

Vorraussetzungen für die Teilnahme

Der Bewerber muss:

  • auf wirtschaftlich sicheren Füßen stehen
  • den Sitz oder die Betriebsstätte im Land Brandenburg haben
  •  darf noch keinen Zukunftspreis Brandenburg gewonnen haben

 Bewertungskriterien (Zukunftsfähigkeit)

Beispiele für besondere unternehmerische Leistungen:

  • innovative Produkte, Verfahren oder Unternehmensführung
  • geplante bzw. erfolgreiche Geschäftserweiterungen/Investitionen
  • überdurchschnittliche und kontinuierliche Lehrlingsausbildung
  • erfolgreiche Unternehmensnachfolge
  • nachhaltige Produktion, Verfahren, Unternehmensphilosophie
  • besondere Formen der Mitarbeiterführung/-bindung
  • engagiertes Handeln für die Heimatregion
  • soziales Engagement in der Region

 

Ansprechpartner

Janine Mahler
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Kommunikation
t: 0355 365 2403
f: 0355 36526 2403
janine.mahler@cottbus.ihk.de