Innovative Produkte einfacher in die Welt tragen

IHK-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe
© IHK Cottbus
IHK-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe

Besonders Start-Ups und Newcomer im Außenwirtschaftsgeschäft profitieren von den Änderungen der neuen Brandenburger Richtlinie für Internationalisierungsmaßnahmen 

11.01.2021 | Für kleinere Brandenburger Unternehmen, die zur Markteinführung von innovativen Produkten z. B. internationale Messen nutzten, war das bislang ein sehr kostenintensives Unterfangen. Mit der Veröffentlichung der neuen vereinfachten Richtlinie des Brandenburger Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie zur Förderung der Teilnahme an internationalen Messen und Inanspruchnahme von Beratungsleistungen „Markterschließung durch KMU (GRW-Markt)“ hat sich die Lage für Unternehmen zum Jahresbeginn erheblich verbessert. Darauf weisen jetzt die Brandenburger Industrie- und Handelskammern (IHKs) insbesondere Startups und Newcomer im Außenwirtschaftsgeschäft hin. 

Hürden abgebaut – Zugang erleichtert

„Die Beantragung über die bisherige Richtlinie war bislang sehr umständlich, deshalb verzichteten viele Unternehmen darauf“, sagt Silke Schwabe, zuständig für den Bereich International bei der IHK Cottbus. „Doch gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen benötigen diese Form der Unterstützung dringend. Daher hatten sich die Brandenburger IHKs intensiv für diverse Vereinfachungen und zeitgemäße Fördertatbestände eingesetzt. Wir freuen uns, dass die Richtlinie jetzt mit den Änderungen in Kraft ist und rufen interessierte Unternehmen zur Antragsstellung auf.“ 

„Die Messeförderung war immer ein sehr wichtiges Instrument zur Kostendämpfung für uns. Ich begrüße die Vereinfachung durch die neue Richtlinie ausdrücklich. Sie reduziert unseren Bearbeitungsaufwand, integriert die neuen digitalen Herausforderungen und bringt den Unternehmen die notwendige Unterstützung zur Sicherung des wirtschaftlichen Erfolges“, sagt Thomas König, Beratender Gesellschafter der Motzener Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH und fester Partner des IHK-Gemeinschaftsstandes auf der Hannover Messe. Als Hersteller von Formteilen für Kondensatoren und große Dichtungssysteme für den internationalen Markt müsse das Unternehmen neueste Entwicklungen in der Werkstofftechnik auf Messen präsentieren. Durch die Pandemie-Einschränkungen sei hier eine große Lücke entstanden. „Die digitale Präsentation wird ein Muss, umso wichtiger ist es, dass diese Kosten nun auch mit abgebildet werden können.“ 

Digitale Messeformate werden unterstützt

Entscheidende Verbesserungen sind unter anderem die Unterstützung digitaler Messeformate und die besonders umfangreiche Förderung von Start-Up-Unternehmen, die immerhin mit bis zu 80 Prozent Zuschüssen rechnen können. Aber nicht nur Messen, auch Beratungs- und Coaching-Maßnahmen mit dem Schwerpunkt der Internationalisierung und Markterschließung im Ausland werden durch die neue Förderung abgedeckt. Darüber hinaus sind die Hürden für die Beantragung und Abrechnung der Fördermittel deutlich gesenkt worden, sodass Zuwendungsbescheide durch die ILB kurzfristig ausgestellt werden können. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die Beantragung ist seit dem 2. Januar 2021 digital über das ILB-Kundenportal https://kundenportal.ilb.de möglich.

Weitere Informationen zum Messeservice der IHK Cottbus

Ansprechpartner

Janine Mahler
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Kommunikation
t: 0355 365 2403
f: 0355 36526 2403
janine.mahler@cottbus.ihk.de
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: Messen
t: 0355 365 1311
f: 0355 36526 1311
antje.wendenburg@cottbus.ihk.de