Innovationspartnerschaft (EIP) "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit"

Ein Förderprogramm für die Landwirtschaft und den Gartenbau zur Verbesserung der Produktivität und Nachhaltigkeit ist die Europäische Innovationspartnerschaft.
Ziel ist die Stärkung der Zusammenarbeit verschiedener Akteure.
Gefördert werden z.B. Personalausgaben, Beratungsdienstleistungen, Sachkosten wie Öffentlichkeitsarbeit und Reisekosten. 

Die Förderung von Projekten im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" in den Ländern Brandenburg und Berlin soll Produktivität und Nachhaltigkeit im Hinblick auf Klima-, Umwelt-, Verbraucher- und Tierschutz verbessern", sagt Uwe Röder, IHK-Ansprechpartner für die Landwirtschaft.

Wer wird gefördert?
Rechtsfähige Operationelle Gruppen (OG) in Form einer juristischen Person oder Personengesellschaft. Mitglieder einer OG können natürliche und/ oder juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts sein. Die OG kann durch ein Mitglied der OG vertreten werden, das als Zuwendungsempfänger durch die OG bestimmt wurde.

Förderhöhe:
Die Höhe des Zuschusses beträgt zwischen 50 und 100%.

Ablauf:
Sie nehmen vor Antragseinreichung Kontakt mit einem Innovationsdienstleister auf, der Sie bei allen Fragen zum Antrag unterstützt. Die Beratung ist kostenfrei.

Antragstellung und alles Infos:
https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/europaeische-innovationspartnerschaft-eip/#meldung-106476

Fristen: 
- 24. Juni 2021: Ideenskizze an Innovationsdienstleister
- 19. Juli 2021:  Posteingang Antrag bei ILB (keine Mail)
- bis 31. Dezember 2024: Vorhaben beendet

 

Ansprechpartner

Uwe Röder
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthema: Landwirtschaft
t: 0355 365 3302
f: 0355 36526 3302
uwe.roeder@cottbus.ihk.de
Dan Hoffmann
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Finanzierung, Umwelt und Industrie, Finanz- und Versicherungswirtschaft
t: 0355 365 1551
f: 0355 36526 1551
dan.hoffmann@cottbus.ihk.de