Brief der IHK-Präsidenten: Land lässt Perspektiven für Wirtschaft vermissen

Die IHK-Präsidenten bieten Unterstützung an um gemeinsam einen Stufenplan zum Neustart der Wirtschaft zu entwickeln
© FreePhotos/Pixabay
Die IHK-Präsidenten bieten Unterstützung an um gemeinsam einen Stufenplan zum Neustart der Wirtschaft zu entwickeln

Die IHK-Präsidenten Carsten Christ, IHK Ostbrandenburg; Peter Heydenbluth, IHK Potsdam sowie Peter Kopf, IHK Cottbus, wenden sich mit einem offenen Brief an Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke.  Sie äußern darin deutlich ihren Unmut über den bisherigen Umgang mit der regionalen Wirtschaft im Zusammenhang mit der Corona- Pandemie. 

Darin heiß es u.a.: Seit Beginn der Pandemie haben wir als gesetzliche Interessenvertretung vieler Unternehmen in Brandenburg bereits unzählige Vorschläge unterbreitet, wie die Wirtschaft auch in Pandemiezeiten sicher aufrechterhalten werden kann. Gerade vor diesem Hintergrund ist es für uns völlig unverständlich, wie wenig sich unsere Expertise als Profis für Wirtschaftsfragen in den Entscheidungen der Landesregierung niederschlägt.

Zugleich bieten die IHK-Präsidenten die Unterstützung durch die Kammern an, um gemeinsam dringend auch für Brandenburg einen Stufenplan zum Neustart der Wirtschaft unverzüglich zu entwickeln.

Hier der offene Brief der IHK-Präsidenten zum Download

Die Landesarbeitsgemeinschaft ist eine Kooperation der drei Industrie- und Handelskammern im Land Brandenburg. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung.

 

Ansprechpartner

Janine Mahler
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthema: Kommunikation
t: 0355 365 2403
f: 0355 36526 2403
janine.mahler@cottbus.ihk.de