Förderprogramm "Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren"

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat, als Ergänzung zur Bund-Länder-Städtebauförderung und Innenstadtstrategie des Beirats Innenstadt, eine neue Initiative zur Förderung der Resilienz und Krisenbewältigung in Städten und Gemeinden gestartet. Die Umsetzung des Programms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ wird vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mit einem Fördervolumen von 250 Millionen Euro durchgeführt.

Stadtzentren sind seit Jahrzehnten nicht nur Orte mit einer existenziellen wirtschaftlichen Bedeutung, sondern nehmen auch eine wichtige soziale und kulturelle Rolle für das Gemeinwohl ein. Viele Städte und Gemeinden stehen jedoch vor einem erheblichen Strukturwandel und Funktionsverlust zentraler Versorgungsbereiche. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen Einzelhandel, Gastronomie, Hotels, Bürostandorte und die Immobilienwirtschaft vor gewaltige Herausforderungen. Neben den sozial-gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen für die Kommunen spielt der Erhalt der Multifunktionalität in den Innenstädten und Zentren und deren zukunftsfähige Entwicklung aktuell das wesentliche Thema für die Stadtentwicklung dar.

Mit dem Projektaufruf "Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren" sollen im Sinne einer integrierten und nachhaltigen Stadtentwicklung Modellprojekte finanziert werden. Es werden innovative und experimentelle Vorhaben unterstützt, um wettbewerbsfähige, praxisnahe, fachübergreifende und kommunale Strategien und Konzepte für lebendige Stadtzentren zu entwickeln. Städte und Gemeinden unterschiedlicher Größenkategorien können noch bis zum 17.09.2021 Projektvorschläge für Handlungsstrategien zur Stärkung der Resilienz und Krisenbewältigung beim BBSR einreichen.

Die Konzeptorganisation soll durch entsprechende Expertenberatung und die Durchführung von Reallaboren gestützt werden. Die Fördermittel dürfen anteilmäßig auch für Partizipations- und Beteiligungsprozesse sowie für die Umsetzung geringfügiger investiver Maßnahmen verwendet werden.

Interessierte Städte und Gemeinden können sich unter folgender Internetseite bewerben: www.bbsr.bund.de/innenstadtprogramm

Ansprechpartner

Annett Schmidt
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
Schwerpunktthemen: Regional-/Stadtentwicklung, Energie, Immobilienwirtschaft
t: 0355 365 2002
f: 0355 36526 2002
annett.schmidt@cottbus.ihk.de
Videobotschaft