Wildauer Startup für neue Ladelösung in der Elektromobilität ausgezeichnet

Das Gründerteam, Alexander Sohl (CEO) und Inès Adler (CTO) vor der Pilot-Schnellladestation
© ME Energy - Liquid Electricity GmbH aus Wildau
Das Gründerteam, Alexander Sohl (CEO) und Inès Adler (CTO) vor der Pilot-Schnellladestation

Beeindruckende Erfindungen, nachhaltige Lösungen und Unterstützung während der Krise: Die Innovatorinnen und Innovatoren des Jahres 2020 stehen fest. Aus 221 Bewerbungen zum Innovationspreis Berlin Brandenburg stachen sechs Teams besonders heraus. Ihnen wurden am 27. November nicht nur fünf Preise vergeben, sondern auch erstmals ein Sonderpreis. Der Jury-Vorsitzende Professor Oliver Günther, Präsident der Universität Potsdam freute sich über die Rekordzahl eingegangene Bewerbungen. Sie deckten das gesamte Spektrum der in Berlin und Brandenburg spürbaren Innovationskraft ab. Insbesondere die thematische Breite der ausgezeichneten Einreichungen zeige die schöpferische Dynamik der Region, die sich auch wirtschaftlich bemerkbar mache. 

Der Innovationspreis ist eng verzahnt mit der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB 2025). Beide Länder loben den Preis gemeinsam aus mit dem Ziel, preisgekrönte Innovationen aus den Clustern Gesundheitswirtschaft, Energietechnik, IKT, Medien und Kreativwirtschaft, Optik und Photonik sowie Verkehr, Mobilität und Logistik beispielhaft für die die Innovationsfähigkeit und Wirtschaftskraft der Hauptstadtregion abzubilden. 

ME Energy - Liquid Electricity GmbH aus Wildau gewinnt Preis

Unter den sechs Gewinnern ist die ME Energy - Liquid Electricity GmbH:Das Unternehmen ermöglicht den profitablen und flächendeckenden Einsatz von Elektromobilität. Dafür wurde eine neue Ladelösung entwickelt: Die „Charging Node“. Diese ermöglicht es, Strom für 200 km Reichweite in nur zehn Minuten aufzuladen, unabhängig von jeder vorhanden Infrastruktur. Hohe Kosten und Limitierungen durch den Stromnetzanschluss entfallen und das Betreiben und Nutzen von Ladeinfrastruktur wird erstmalig profitabel. Dahinter stehen das patentierte Konzept und eine neue Technologie. Der Strom wird vor Ort in der Ladestation erzeugt, CO2-neutral aus flüssigen regenerativen Energiespeichern.

IHK-Regionalmanagerin LDS, Cornelia Bewernick: "Alexander Sohl und Inès Adler als Gründer des Wildauer Startups haben mit ihrem Team mobile Schnellladesäulen für eine netzunabhängige Ladelösung für Elektroautos entwickelt. Sie ermöglicht eine hocheffiziente Stromerzeugung. Durch die Entwicklung einer Technologie zur Umwandlung von reinem Biokraftstoff in elektrische Energie konnte dies erreicht werden. Damit wird eine hohe Ladeleistung ermöglicht.

Dem Unternehmen ist eine bedeutende und zukunftsweisende Innovation gelungen, die einen wichtigen Beitrag hin zur emissionsfreien Mobilität leistet und für weitere Entwicklungen im Bereich Elektromobilität. Durch eine schnelle Verfügbarkeit einer maximalen Ladegeschwindigkeit an jedem denkbaren Ort, ohne lange  Planungs- und Bauzeiträume, eröffnen sich weitere Perspektiven für die Zukunft. Die IHK Cottbus übermittelt dem Team herzliche Glückwünsche!"

Weitere Gewinner im Überblick

Belyntic GmbH: Das Unternehmen hat eine auf einem chemischen Linkermolekül basierende Technologie zur Reinigung von Peptiden (kurzen Proteinen) entwickelt. Das Verfahren ermöglicht eine signifikant höhere Verlässlichkeit in der Wirkstoffforschung und kann die personalisierte Peptidmedizin, etwa zur Bekämpfung von Krebserkrankungen, Wirklichkeit werden lassen. Angesichts von Lösungsmitteleinsparungen von mehr als 75 Prozent ist das Verfahren ökologisch und ökonomisch attraktiv.

Lana Labs GmbH: Das Team aus internationalen Prozess- und IT-Experten ist spezialisiert auf die KI-gestützte Analyse von Geschäfts- und Produktionsprozessen. Ihr Ziel: Unternehmen durch die automatisierte Prozessanalyse intelligenter, effizienter und schneller zu machen. Das gelingt mit der eigens entwickelten Process-Mining-Software LANA, deren komplexer Machine-Learning-Algorithmus am Markt einzigartig ist.

Lumenion GmbH: Um nachhaltig erneuerbare Energien zu erzeugen, entwickelte das Unternehmen den Lumenion-Speicher. Er speichert Strom als Wärme bei 650°C. Die gespeicherte thermische Energie kann dann zeitversetzt und kostengünstig als Prozesswärme für die Industrie oder als Fernwärme genutzt werden.

Volucap GmbH: Das entwickelte volumetrische Studio schafft es, reale Menschen und ihre Bewegungen dreidimensional aufzunehmen und digitale Doubles zu erstellen. Diese Technologie löst die sehr aufwendigen Schritte zur Erstellung von dreidimensionalen digitalen Menschen ab. So kann mit Schauspielern direkt wie an einem normalen Filmset gearbeitet werden, ohne Motion-Capture-Anzüge. Die volumetrischen Videos der Charaktere wirken realistischer und die Kosten sind geringer. 

Regional Hero GmbH (Sonderpreis): Das Unternehmen ist aus der Non-Profit-Plattform Helfen.Berlin hervorgegangen, die während des Corona-Lockdowns Gutscheine für Cafés, Restaurants und kleine Geschäfte verkaufte. Um die Regionalität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit kleiner Unternehmen in Berlin und Brandenburg weiterhin zu stärken, unterstützt die Regional Hero GmbH diese bei digitalen Lösungen und berät sie zukunftsorientiert.

Über den Innovationspreis Berlin Brandenburg

Mit dem Innovationspreis würdigen die Wirtschaftsverwaltungen der beiden Länder Berlin und Brandenburg jährlich innovatives und herausragendes Schaffen aus der Region. Mit der Einbindung von Wirtschaftsunternehmen und weiteren Institutionen als private Partner war und ist der Preis auch ein Preis der Wirtschaft für die Wirtschaft. Seit erstmaliger Auslobung im Jahr 1984 (seit 1992 gemeinsam mit Brandenburg) gab es mehr als 160 Preisträgerinnen und Preisträger und über 4.000 Bewerbungen. 2020 stieg die Zahl der Bewerbungen auf 221. Noch einmal ein Plus im Vergleich zum Vorjahr, trotz erschwerter Bedingungen durch die Corona-Situation – ein deutliches Zeichen für das große Innovationspotenzial der beiden Länder.

www.innovationspreis.de

Quelle: Pressemitteilung Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg (PDF)

Ansprechpartner

Cornelia Bewernick
Managerin Regionalcenter Dahme-Spreewald
Kompetenzfeld: Mitglieder betreuen
Schwerpunktthema: Existenzgründung
t: 0355 365 3100
f: 0355 36526 3100
cornelia.bewernick@cottbus.ihk.de
Mario Lehmann
Kompetenzfeld: Zukunft gestalten
Schwerpunktthemen: Wasserstoffnetzwerk Lausitz
t: 0355 365 1505
f: 0355 36526 1505
mario.lehmann@cottbus.ihk.de